Freitag, 21. Dezember 2012

Zaubern mit Zuckerkreide

In den letzten Tagen vor Weihnachten hatten wir viele Kinder zu Besuch. Und wenn viel Besuch da ist, dann überlege ich mir auch gerne mal Sachen, die man zusammen machen kann. Eine ganz tolle Sache - besonders auch für ganz kleine Kinder - ist Zuckerkreide, auch Zauberkreide genannt.

Dazu braucht man eigentlich nicht viel:
- Kreide (meine war viereckig und nicht beschichtet, mit der beschichteten Kreide geht es nicht, es soll angeblich gut mit der Kreide vom schwedischen Möbelhaus gehen)
- Zucker
- Becher mit Wasser
- schwarzes Tonpapier (lieber die dickere, festere Version)

Die Kreidestücke habe ich halbiert (dann können mehrere Kinder gleichzeitig mit einer Farbe malen).
In einen Becher 2 Teelöffel (leicht gehäuft) Zucker geben.
Den Becher mit Wasser füllen.
Die Kreidestücke reingeben. Es sprudelt am Anfang leicht.
Eventuell braucht man mehrere Becher, das kommt auf die Kreidemenge an.

Ca. 30 Minuten die Kreide ziehen lassen, vielleicht kann man auch kürzer warten.
Das überschüssige, tropfende Wasser mit Küchenpapier abtupfen.
Die Kreide fühlt sich jetzt feucht an und ist weich, aber nicht schmierig. Das heißt, sie behält die Form und fällt nicht auseinander.

Jetzt kann der Spaß schon losgehen :)

Das Tonpapier nach Herzenslust bemalen lassen. Ich empfehle alte Kleidung (weil ich nicht weiß, wie gut die Farbe wieder rausgeht) und ne Tischunterlage.
Die Farben trocken lassen - jetzt leuchten sie! (das ist der Teil mit der Zauberei, der die Kinder WIRKLICH fasziniert)
Das Ganze mit Haarspray fixieren, jetzt schmiert die Kreide nicht mehr, wenn man dagegen kommt.
Und da ich das feste Tonpapier genommen habe, wellt sich bei uns auch nix.

Eigentlich auch ne schöne Idee, wenn man noch kurzfristig ein Geschenk für Oma und Opa braucht... :)

Und hier 2 unserer Ergebnisse:

die weihnachtliche Krippe und Monster, klar :)


Freitag, 30. November 2012

Hilfe! Monstazz unterm Weihnachtsbaum...?

Weihnachten naht mit großen Schritten und ja, ich habe tatsächlich schon fast alle Geschenke, auch die Plätzchen sind schon gebacken und werden geknuspert und ein kleines bisschen Weihnachtsdeko steht auch. Den Adventskranz hab ich mit den Kindern dekoriert (nachdem ich ihn am Abend zuvor gebunden habe) und jetzt lehne ich mich zurück und konnte heute einmal wieder etwas nähen, worauf ich einfach nur Lust hatte. Kein Termindruck, kein Stress, kein "was schenke ich XY..." (ein Geschenk wirds trotzdem, aber wenn ich es nicht genäht hätte, dann wäre es auch nicht aufgefallen...)

Heute abend habe ich Hüllen für die Kühlteile genäht, die bei uns wirklich im Dauereinsatz sind. Bei jedem noch so kleinem Wehwehchen rennen unsere Kinder an den Kühlschrank, weil es laut Aussage der Kinder "dann immer sofort besser wird".
Die Kühlteile sehen jetzt nicht mehr soooo dolle aus, also heute ab in die Apotheke und 2 kleine gekauft (bei meinem Lieblingsdrogerieladen d* gibts die nur noch in riesig) und in der Apotheke haben die beiden zusammen nicht mal 2 EUR gekostet.
Dummerweise haben sie aber nicht die Maße vom Schnittmuster vom Aprilkind *dooffind*. Also alles etwas verändert und es hat am Ende auch alles gepasst, aber von den Proportionen her wäre eine 10x10cm Kühlkissen schöner gewesen. Egal :)
Ich hab heute abend 2h schön genäht, ich bin zufrieden und den Kindern werden sie hoffentlich auch gefallen.


Wer solche Kühlkissenhüllen nachnähen will, das Aprilkind hat zu jedem ein echt tolles Tutorial mit Schnittmuster kostenlos in ihrem Blog :) Klickst du hier und hier.

Mittwoch, 21. November 2012

Mein Gewinn von der Regenbogenfee...

... heute kam mit der Post etwas ganz Besonderes. Ich hatte bei einem Gewinnspiel eine Tasche bei der Regen-Bogen-Fee gewonnen und das war richtig aufregend! Denn beim Gewinnspiel hieß es, dass man eine Tasche neu von ihr genäht bekommt. Es war zwar eine abgebildet, die ich richtig hübsch fand und ich durfte dann auch Wünsche angeben, aber so richtig, wie sie dann aussehen würde... das wusste ich nicht.
Wenn dann irgendwann der Postbote dieses Päckchen bringt und man hat so ein Kribbeln der Vorfreude im Bauch und es fühlt sich schon so ein bisschen an wie Weihnachten, denn schließlich hat ja jemand ganz liebes viel Zeit und Liebe in etwas nur für mich gesteckt (und das ohne mich selbst überhaupt zu kennen) - das ist schon ein kribbeliges, schönes Gefühl.


Und so sieht sie also aus - meine Tasche (wobei die Farben in natura schöner sind, ich hab meinen Mann gebeten die Tasche an mir zu fotografieren, aber er hat die Hälfte abgeschnitten und jetzt ist das Licht nicht mehr so toll *grummel*)

 



Außen ist sie lila/brombeerfarben, innen apfelgrün (und das leuchtet durch die Kombination richtig schön!). Ich war wirklich wirklich sprachlos. Und der Stoff ist auch irgendwas besonderes, stabil und dennoch ganz weich. Ich glaub, sie hat sie sogar gefüttert! Geschlossen wird sie mit einem Magnetverschluss und längenverstellbar ist sie auch noch.

Liebe Steffi, hab vielen vielen Dank dafür :) Ich hab mich riesig super arg gefreut!

Samstag, 17. November 2012

Diamonds are a girls best friend...

... Schmuck ist ja ein wirklich sehr beliebtes Geschenk zu jedem Anlass. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht so wirklich der richtige Schmuck-Typ bin. Bisher habe ich jeden Tag die gleichen Ringe getragen (und das auch nachts), die gleiche Uhr (die aber nicht nachts), keine Ohrringe (obwohl ich Löcher habe) und auch immer die gleiche Kette (silberfarben mit einem Anhänger aus Opal, ein Geschenk meiner über 90jährigen Oma, die ich über alles liebe)...

Jetzt hatte ich vor kurzem Geburtstag und habe von meinen Mädels einen Gutschein für Schmuck beim hiesigen Lädchen bekommen und durfte hemmungslos shoppen. Das hat bei mir irgendeinen Schalter umgelegt. Seitdem schaue ich sehr viel aufmerksamer, was so die Mädels um mich rum tragen und so weiter. Und ich hab meine Mama auch schon gefragt, ob es zu der geerbten Perlenkette von meiner anderen Oma (die leider nicht mehr lebt) eigentlich noch passende Ohrringe gibt...

Meine kleine Schwester kam jetzt am letzten Wochenende zu Besuch und hat mir selbstgemachte Silberohrring mit Amethyst-Steinen geschenkt - total schön, aber sie hat sie noch einmal mitgenommen, weil die Hängerchen etwas zu tief hingen und das Silberdrähtchen noch etwas gekürzt werden muss. Sonst hätte ich euch gerne ein Foto gezeigt.

Ihr seht, das Thema Schmuck ist hier gerade hochaktuell :)

Heute bin ich beim Durchstöbern meiner abonnierten Blogs bei der Wundermurmel auf diese Aktion gestoßen:

Wer bis zum 18.11. einen kurzen Bericht schreibt, von welchem Schmuckstück er sich nie trennen würde und was einem am besten von Faszinata gefällt, der kann einen 500 EUR Gutschein gewinnen und bekommt eine Glossybox geschenkt (hatte ich noch nie, da ich aber neugierig bin, probiere ich das gerne mal aus). Und mit den 500 EUR kann man schon toll shoppen...

Also

1) von meiner Opalkette und von meiner Perlenkette würde ich mich für kein Geld der Welt trennen.

2) gefallen würden mir diese Ohrstecker (für ganz besondere Anlässe), ich weiß, ganz klassisch, nichts extravagantes, aber eigentlich ist es auch genau das, was ich mag - schlicht und schön (und als kleines Mädchen fand ich so Ohrringe auch soooo toll)
 
 
Sollte ich das Glück haben und die 500  EUR gewinnen, zeige ich euch natürlich ein Foto von mir und diesen wirklich schönen Ohrringen :)



Samstag, 10. November 2012

Schlüsselanhänger selbst machen

Eigentlich schenken meine Freundinnen und ich uns nichts an Weihnachten. Denn es ist doch schon doof, wenn man sich überlegen "muss", wie man dem anderen eine Freude macht. Da ist es schöner, wenn einem etwas einfällt und man es dann einfach so schenkt. Zumindest geht es mir so.
Sonst kriegt man dann zu Weihnachten irgendwann lauter Verlegenheitsgeschenke, damit was geschenkt wurde.
Aber meine Schwester bekommt etwas und die sagt mir auch, was sie sich wünscht. Zum Beispiel habe ich ihr schon eine Tasche genäht. Manchmal sagt sie mir auch Sachen, die sie freuen würden. Dieses Jahr zum Beispiel bekommt sie etwas für ihre "Schmuckwerkstatt", denn sie lernt seit neuestem Schmuck selbst zu machen. Also so richtig. Man nehme Silber und fertige daraus eine Kette oder einen Ring oder oder oder. Da staune ich sehr, wie toll die Sachen werden.
Ich möchte aber gerne ihrem Geschenk noch eine persönliche Note geben. Vor langer langer Zeit hatte ich schon mal Schlüsselanhänger-Rohlinge gekauft, heute wurden sie benutzt.
Das geht wirklich schnell und schwer ist es auch nicht. Und weil es so schnell geht und das Resultat so schön war, hab ich gleich noch mehr gemacht und zeig euch kurz, wie leicht das ist (wenn ihr es nicht eh schon wisst).

Man nehme Gurtband, Webband, Schlüsselbandrohling und wenn vorhanden: Stylefix.

Zuerst schneidet man von Gurtband und Webband die passende Länge ab.
Dann wird das Webband mit Stylefix auf dem Gurtband befestigt, dann kann beim annähen gleich nichts mehr verrutschen und ich spare mir die Nähnadeln.


Dann mit passendem Nähgarn einmal links und einmal rechts am Webband entlang nähen. Ich starte beides Mal auf der gleichen Seite, dann wellt sich später das Webband nicht.
Damit man auf der Unterseite des Gurtbandes nicht plötzlich die Naht sieht, habe ich als Unterfaden Garn in der Farbe des Gurtbandes genommen.


Das Gurtband mit dem angenähten Webband mit Hilfe eines Feuerzeugs vorsichtig abflammen. Dann kann sich das Ganze nicht mehr aufdröseln und bleibt am Stück. Lose Fäden würde ich vorher abschneiden, denn sie können Feuer fangen und dann blitzschnell wie ne Lunte abbrennen und auch auf den  Boden etc. fallen. Grundsätzlich muss man aber keine Angst haben, eigentlich kann nix passieren. Kleine Flammen kann man ganz schnell auspusten.
 


Dann habe ich die beiden Enden noch mal kurz mit einer kurzen Naht gesichert. Damit auch ja nichts mehr verrutscht.

Die zusammengenähten Enden in den Rohling stecken, Moosgummistücke über das Metall legen, alles mit einer Zange zusammendrücken. Das Moosgummi hat einfach den Zweck, dass uns das Metall nicht beim Zusammendrücken zerkratzt.

 
  
 
Zugtest - passt :)
 
 
 

Filibox - Bastelkiste für nasse Novembertage

 
Jetzt werden die Tage wieder kürzer, draußen ist es kälter und oft - leider - auch nässer und man muss sich wieder so einiges überlegen, was man mit den Kindern drinnen machen kann. Zum Plätzchen backen ist es noch zu früh, die Laterne wird bei uns im Kindergarten gebastelt. Und dann will man auch einfach mal "was anderes" mit den Kindern basteln.
Da freut man sich natürlich sehr, wenn man eine Filibox gewinnt und sich überraschen lassen kann.
Die Filibox kommt einmal zum Beginn des Monats mit der Post und beinhaltet 3 Bastelprojekte.
 
Zunächst einmal ist es doch schon schön, wenn so ein hübsch gestalteter Karton kommt:
 
 
Und wenn man dann vorsichtig den Deckel hebt, dann steht an der Seite (bis zu diesem Zeitpunkt noch verdeckt):
 
 
Ja, den Spaß werden wir haben!
 
Wenn man dann in die Filibox schaut, sieht man weiches buntes Papier, dass alle Projekte einhüllt.
 
 
Das ist wie Geschenke auspacken!
Jedes der drei Projekte in der Box ist dann noch mal wie ein kleines Geschenk in so Seidenpapier gehüllt. Das finde ich zum Beispiel besser gelöst als bei der Wummelkiste, da sind Teile der Projekte durchaus rausgefallen und man konnte dann erstmal in der Kiste suchen.
Und aus dem schönen bunten Papier haben meine Kinder am Ende auch noch was gebastelt - dann eben ohne Anleitung :)
 
Jedem Projekt der Filibox liegt eine Anleitung mit Text und Bild bei. Auf der Anleitung steht, was man alles braucht und was zusätzlich noch gebraucht wird (z.B. eine Schere, ein Stift).
Vorne auf der Anleitung von jedem Projekt findet sich das MamaPapaMeter, das ist eine Skala von A-E. A sind ganz leichte Projekte, die man auch alleine schaffen kann, bei E braucht man durchaus mal Hilfe von Mama oder Papa (oder Oma?). Unser erstes Projekt hatte ein B und die Kinder brauchten mich wirklich nicht (der Kleine ist gerade 4 geworden). Dabei war ich trotzdem. Es macht ja auch Spaß mit den Kindern gemeinsam zu basteln.
 
Ganz toll fanden wir auch die Rückseite der Anleitung. Hier findet man Ideen, wie man das Projekt erweitern oder verändern kann.
 
Dummerweise ist beim Import meiner Fotos auf den Laptop was sehr schief gegangen, so dass alle Fotos, die ich während des Bastelns gemacht habe, verloren gegangen sind :(
Aber wir haben noch ein Projekt in der Kiste und dann mache ich beim nächsten Mal einfach noch mal Bilder für euch mit.
 
Danke an das Filibboxteam und an Tanja für die tolle Filibox - meine Kinder hatten bis jetzt sehr viel Spaß damit! (Und bei ihr kann man auch schon wirklich tolle Fotos sehen...) 
 
P.S. So ein Filibox-Abo ist ja vielleicht auch mal ne Idee für Weihnachten... :)

Freitag, 2. November 2012

Auflösung Teaser Dessert

Gestern gab es für meine Mädels und mich lecker Raclette und selbstgemachtes Sn*ckers :)

Das Rezept habe ich von hier - ein sehr schöner Blog, da schaue ich immer gerne vorbei. Schöne leckere Sachen, die eine extra Portion Liebe enthalten :)

Auch kann ich euch nur empfehlen mal bei der Post aus meiner Küche vorbei zu schauen. Das ist eine richtig schöne Idee und eigentlich möchte ich da auch gerne mal mitmachen. Vielleicht nicht bei der Weihnachtsaktion (obwohl ich gerne Plätzchen backe, esse ich sie nicht so gerne), aber dann im Frühjahr.

Und zu den Sn*ckers: ich habe bei der dritten Schicht statt Sahne von der restlichen Kondensmilch genommen, aber ich fürchte zu viel. Daher wurde diese Schicht sehr flüssig und wenn man das leckere Stück stehen liess, dann wurde alles sehr cremig, sehr weich, immer noch lecker, aber nicht mehr ohne Sauerei verzehrbar. Und schon gar nicht in einer Gästerunde anbietbar (der Mann hat sich dann erbarmt....).
Einen Teil habe ich daher leicht gefroren angeboten, so schmeckt es auch gut, aber je länger das dann steht, desto weicher wird es dann auch wieder...



Dienstag, 30. Oktober 2012

Eine Runde Hüftgold :)

Wollt ihr mal spickeln...?

Ich hab heut nämlich Geburtstag und in 2 Tagen kommen meine ganzen Freundinnen und auch nähere Bekannte und wir machen uns hier einen schönen Abend bei lecker Raclette und ....
... naja... und einer Überraschung!

Es ist ein schokoladiges Dessert, für das ich heute 2 Stunden in der Küche stand und sogar etwas fahren musste, denn eine der Zutaten kriegt man hier im Ort nicht. Aber: nach dem ersten Geschmackstest: es hat sich gelohnt!
Und der Herr des Hauses wird sich dem ganzen Haufen pure Kalorien annehmen, wenn es bei den figurbewussten Damen dann doch nicht ankommt :)

Hier also ein kleiner Ausschnitt... mehr dann NACH dem besagten Abend!

Wer sich von meinen Mädels überraschen lassen möchte, sollte NICHT weiter lesen....





















Samstag, 27. Oktober 2012

Stoffmarktschätze & Puppenhose

Hier endlich noch ein Bild der Stoffausbeute vom Stoffmarkt:
 
mein eigentliches Stoffschätzchen ist dieses Mal der Dutch Love Stoff von Hamburger Liebe. Daraus soll mein erstes selbstgenähtes Kleidungsstück für MICH entstehen: ein Rock.


 


 

Auch das passende Samtband hab ich schon dazu bekommen. Ob es orange oder hellblau wird, das weiß ich noch nicht :)



Eine Überraschung hielt der blau-weiße Jersey-Kupon für mich bereit: im Inneren fand sich ein ziemlich großer Print (für den Größenvergleich hab ich ein Pixi-Buch daneben gelegt). Ob ich das jemals verwende ... keine Ahnung.

 
Dann hatte ich noch den Affenjersey gekauft und euch ja auch die Hose gezeigt. Gestern entstand noch die passende Partner-Hose dazu. Sie ist für den großen Bruder bzw. seine Puppe, denn er hat sich soooo sehr ein Schwesterchen gewünscht und war ziemlich sauer, dass es nur ein Bub geworden ist :) Dann können seine Puppe und das neue Brüderchen jetzt wenigstens im Partnerlook gehen.


Freitag, 26. Oktober 2012

Ich werde Tante!

In Kürze werde ich zum zweiten Mal Tante :) Noch ist es ein friedlicher Bauchbewohner, aber wenn er erst einmal draußen ist, dann soll er es auch hier draußen schön haben. Beim zweiten Kind hat man ja auch schon einiges, also habe mich an meiner ersten selbstgenähten Babyhose versucht (Schnitt Felix).

Zuschneiden, falsch zusammennähen, sich wundern, den eigenen Fehler erkennen, wüst fluchen, am liebsten alles in die Ecke schmeißen, auftrennen, noch mal zusammennähen und dann: Hurra, welch Freude! Wenn man alles richtig macht, dann geht es richtig schnell und ist auch gar nicht schwer!

 

Ehrlich gesagt, hätte ich Lust gleich noch eine zu nähen. Das ist wirklich toll, wenn man nach so kurzer Zeit schon das schöne Ergebnis in den Händen hält.
(die Farben kommen leider nicht so doll rüber, ist heut aber auch echt ein grauer Tag....)

Den Stoff hab ich vom Stoffmarkt, ein weiteres (das eigentliche) Stoffschätzchen möchte ich nächste Woche anschneiden :)

Und noch etwas schönes darf ich berichten: ich hatte mich doch so geärgert, dass man bei jeder Naht so eine Art Leiter-Naht von der Ovi sieht. Alles rumspielen an der Fadenspannung hat nichts bewirkt. Dann hatte ich Fadensalat, musste gefühlte 100 mal neu einfädeln, bis überhaupt eine ordentliche Naht wieder herauskam und dann ist es mir aufgefallen: der eine Nadelfaden klemmte nicht richtig zwischen den Spannungsscheiben! Da kann man natürlich lange drehen, wenn er dennoch locker/lose vom Garn kommt... Aber zum Glück ist das jetzt behoben und nun sieht man auch kaum noch die Ovi-Naht von außen *freu*

Freitag, 19. Oktober 2012

Morgen ist eeeeeeeeeeeeeeendlich wieder Stoffmarkt in Karlsruhe!

 
Ich freu mich auch tolle neue Stoffschätzchen und viel Spaß mit meinen Mädels und auch darüber, dass morgen auch noch richtig tolles Wetter sein soll. Wenn das mal nicht ein super Wochenende wird! Hurra!!!

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Eine Internetfreundin hab ich vorhin vergessen - die liebe Räuberhummel, bei der ich von Beginn an dabei war und die sich über ein paar neue Leserinnen sehr freuen würde.
Da ich den Award nur 5x weiter geben kann und sie die 6te gewesen wäre (alle kann man eben leider auch nicht nehmen, tut mir leid!), widme ich ihr hiermit wenigstens einen eigenen Post und bitte euch: schaut doch mal rüber - sie näht erst seit kurzer Zeit und die Sachen sind wirklich süß.
Ich habe einen AWARD bekommen :)
 

Oft lese ich von Awards eigentlich nur in dem Zusammenhang, dass bei den Blogs steht "bitte keine Awards". Ich persönlich habe nie damit gerechnet, dass ich mal einen bekommen könnte.
Umso erstaunter war ich, als ich Post von Nici von Schnuffis Schätze erhielt.
Das ist für mich ein richtig schönes Gefühl, weil man da mal wieder gezeigt bekommt "huch, da liest ja jemand was du schreibst... (außer den beiden Mädels aus meinem Nähclub").
 
Und grundsätzlich finde ich die Idee auch schön, weil man dann wieder auf neue schöne, kleine Blogs gestupst wird. Darum mache ich gerne mit und wer den Award nicht haben mag, nun, der nimmt ihn halt einfach nicht an und freut sich (hoffentlich) einfach darüber, dass ich etwas Werbung für seinen/ihren Blog mache.
(ich hab das früher nämlich gehasst, wenn ich diese doofen Kettenbriefe bekommen hab und wehe, man macht nicht mit, dann gibt es 10 Jahre Pech und so... aber heute sind wir ja alle etwas erwachsener und schlauer - also niemand MUSS mitmachen)
 
Hier die Regeln für diesen Award:
 
1. der Blog darf nicht mehr als 200 Leser haben, also noch ziemlich "frisch" sein.
2. man muss über den Award auf seinem Blog berichten.
3. den Blog des Nominators musst Du auf Deinem Blog verlinken, damit auch dieser Blog wachsen kann.

4. gebe den Award an 5 Blogger weiter und berichte Ihnen von der Nominierung.
5. schreibe diese Regeln auf Deinen Blog.
 
 
Die Blogs, an die ich gerne diesen Award weiter geben möchte, sind:
 
1. Fleurs Welt
2. Zauberhaft
3. Die Bommelfrau
4. die Regen-Bogen-Fee
5. aufgeräumt

Sonntag, 7. Oktober 2012

Mein erstes selbstgenähtes Shirt

Nach vielen Taschen, Kleidern, Tatütas, Pullis und Jacken hab ich mich ENDLICH an mein erstes Shirt getraut: es ist ein Klein Fanö mit einem Eulenstoff, denn die Große geht in die Eulenklasse. Ich habe das geteilte Vorderteil genäht und die Kurzärmelchen über die langen Ärmel.

Von vorne:

 
 
 
Von hinten:


 



Jersey zu vernähen hatte ich mich schwieriger vorgestellt - manchmal musste ich etwas grübeln, mal musste ich auch eine Naht auftrennen, weil ich das Bündchen nicht genug gedehnt hatte beim annähen. Aber so richtig schwer war es nicht. Es gibt allerdings etwas, was mich sehr stört. Und ich befürchte, dass das ein Problem meiner Overlock ist (das preiswerte Modell vom A*ldi). Da schauen nämlich immer wie so ne kleine Leiter die weißen Overlockfäden raus. Die Fadenspannung hab ich schon mal leicht variiert, aber das blieb. Und das sieht echt nicht hübsch aus :(

Könnt ihr mir da helfen????

 

Sonntag, 9. September 2012

RingRing - Wer ist dran?

Heute nur eine kurze Anekdote. Das Töchterlein bekam einen Anruf von der Tante aus der Schweiz.


Tante "Hallo L. - weißt du wer dran ist....?"

Töchterlein "Jaaahaaaaa..."

Tante "Na, und wer?"

Töchterlein "Na Du!"

:)

Dienstag, 4. September 2012

Sitzkissen für die Waldgruppe

Dieses Sitzkissen ist eigentlich schon lange entstanden. Es ist klein und leicht und ist für die Große, wenn es im Herbst wieder samstags in die Waldgruppe geht.
Genäht ist es aus Wachstuch und innen hat es einen Schaumstoff-Kern (aus dem Baumarkt). Sie kann es mit KamSnaps irgendwo dran hängen oder mit dem Karabiner auch außen an den Rucksack hängen.

Sonntag, 12. August 2012

Alles Drin :)

Für mein Schwester-♥ habe ich eine große Alles-Drin nach dem Farbenmix-Schnittmuster genäht - da passt einfach super viel rein, ganz egal ob man mit Kindern ins Freibad geht oder ein großes Picknick plant oder auch nur, um all seine Sportsachen unterzubringen.

Die Tasche näht sich an sich nicht schwer, auch der Reissverschluss ist echt einfach einzunähen. Dieses Mal ist es mir sogar gelungen, dass man die Nähte im Boden der Innentasche nicht sieht (das letzte Mal hat man in der Tasche die Overlocknaht gesehen, eigentlich hätte man da noch Schrägband drüber nähen müssen). Denn dieses Mal habe ich in der Seitennaht der Innentasche eine Wendeöffnung offen gelassen. Warum da steht, dass nur erfahrene Näherinnen das machen sollen?
Ehrlich gesagt, das fand ich so wirklich einfach und ich werde es wieder so machen.

Wummelkiste - die Zweite

Heut Morgen war die erste Frage nach dem Frühstück "Können wir heute mit der Wummelkiste weiter basteln....?" Klar :)

Die Kinder hatten wieder sehr viel Spaß - wir haben eine richtig tolle Zirkusmanege (mit Sand!) gebastelt und jetzt werden hier eifrigst Knet-Tiere und Artisten geknetet, die dann für das gebasteltete Publikum Kunsstücke vorführen.
Dazu ein kleiner Ausschnitt:
Wir packen die zugehörige Knete aus und ich erkläre, dass jetzt die Tiere und Artisten vin den Kindern geknetet werden dürfen. Der Sohn kriegt einen Knetklumpen, rupft einen Fitzel ab und ruft "eine Ameise!" :)
Aber inzwischen werden auch Pferde und Elefanten geknetet.

Außerdem hab ich mich heute mal auf der Wummelkisten-Seite eingeloggt und dort findet man zu jeder Bastelanleitung auch ein Video-Tutorial und noch vieles mehr, was man zum Thema basteln kann und auch Kinder-Bücher zum Thema. Auch ältere Kisten können noch näher angeschaut werden.

Hier ein Beispiel-Video (auch ne tolle Idee!) - das findet ihr auch auf youtube:



Klares Schluss-Fazit: Daumen hoch für die Wummelkiste :)

Wer möchte kann hier 5 EUR bei der Bestellung einer Wummelkiste sparen, das Codewort lautet "daudlmaus" :)

Samstag, 11. August 2012

Wummelkiste - erste Erfahrungen

Wir haben das Glück, dass wir jetzt im August eine Wummelkiste testen dürfen. Von der Wummelkiste hatte ich schon viel gelesen und gehört, sie selbst zu Hause zu haben, ist doch noch mal was ganz anderes.
Die Wummelkiste kommt als schön bedruckter Karton und als Adresse steht oben schon mal der Name des Kindes mit drauf (der von Mama oder Papa auch, aber allein schon das Gefühl "Post zu bekommen", das hat hier große Freude ausgelöst).




Dann wurde die Wummelkiste vorsichtig von unseren beiden geöffnet, unser Sohn wird diesen Monat 4, die Tochter nächste Woche 6 - beide also genau in der Altersspanne von 3-7 Jahren.
Nach dem Öffnen bot sich uns ein kunterbunter Anblick zum Thema ZIRKUS:


Als erstes haben wir die eigene persönliche Schere ausgepackt, die immer der allerersten bestellten Wummelkiste beiliegt (noch einmal mit einem Schreiben, dass an meine Große direkt adressiert war).



Dann wurde das erste von 3 Bastelprojekten vorsichtig entnommen und noch vorsichtiger das bunte Seidenpapier geöffnet, in das jedes Projekt eingewickelt ist. Schon beim Auspacken macht sich so eine Geburtstagsstimmung breit, weil so viel Liebe im Paket steckt.



Unser erstes Projekt war das Basteln eines Wurfspieles. Jegliches Material war schon dabei, so z.B. Pelikan-Wasserfarben und auch der passende Pinsel. Nur ein Gefäß mit Wasser (und eine Malunterlage über meine Tischdecke) haben wir noch gebraucht.



Die Formen konnten auch schon von meinem fast 4jährigen schön bemalt werden und sie hatten beide viel Spaß. Hilfe brauchten sie praktisch nicht. Ich saß einfach nur dabei und konnte mich an der Freude der Kinder erfreuen.
Als alles getrocknet und zusammengesteckt war, wurde das Spiel dann auch gleich ausgiebig im Garten getestet.

Als nächstes wurde das grün eingepackte Seidenpapier-Päckchen aus der Wummelkiste genommen. Darin waren 2 Tiermasken (Elefant und Löwe), die erst bemalt und dann zusammengesteckt werden sollten. Auch hier war wieder alles Material dabei. Nur beim Zusammenstecken musste ich beiden Kinder etwas helfen.





Das letzte Päckchen ist noch verschlossen, das heben wir uns auf - vielleicht öffnen wir es morgen. Bis dahin können die Kinder als Elefant oder Löwe herumrennen oder das Wurfspiel spielen.



Ich hab aber mal reingeluschert... auch hier findet sich alles Material und es ist auch wieder sehr viel Markenware dabei, die allein ja auch ihr Geld kostet.

Fazit:
Mit regulär 24,95 EUR für nur eine Wummelkiste liegt die Wummelkiste schon relativ hoch. Bestellt man mehrere, sinkt der Preis pro Kiste deutlich.
ABER: hier haben sich viele Menschen (Pädagogen, Grafikdesigner und auch Eltern wie du und ich) sehr viele Gedanken gemacht. Die Projekte waren vom Anspruch her für beide Kinder super. Hätte ich mit meinem Sohn alleine gebastelt, hätte ich auch kaum mehr helfen müssen. So kam es nie zu Frustsituationen oder auch zu den typischen Situationen, wenn man etwas in einem Bastelbuch sieht und dann mit dem Kind versucht und es ist zu leicht, zu schwer, es dauert zu lange, es klappt erst gar nicht, es sieht am Ende überhaupt nicht so aus, wie es soll und dann sind die Kinder enttäuscht etc.
Die Sachen sind liebevollst verpackt und haben tolle Anleitungen, die so schön bebildert sind, dass die Kinder sie selbst verstehen können.
Und alles Bastelmaterial ist von wirklich sehr guter Qualität.
Für mich hatte es heute auch noch den entscheidenden Vorteil, dass ich mich ganz entspannt daneben setzen konnte, alles war im Prinzip schon da. Nichts zu improvisieren, nichts, was dann plötzlich fehlt.

Wenn man sich die Wummelkiste also nicht leisten möchte, dann ist das sicher auch mal ne schöne Idee für ein Geschenk.

Mehr Infos und auch Bilder, was so in früheren Wummelkisten drin war, findet ihr hier.

EDIT: mein Schlussfazit zur Kiste findet ihr hier.

Freitag, 10. August 2012

Peanut-Butter-Leidenschaft

Erdnussbutter - etwas was ich allein schon in Gedanken früher total abgelehnt hab. Aber dann kamen verschiedene USA-Reisen in meiner Studentenzeit und heute finde ich es total schade, dass es diese kleinen orangenen Reees*s hier nicht gibt. Oder nur schlecht. Diese Kombination aus salzig - süß - schokoladig - LECKER :)

Darum hab ich auch nicht lange gezögert, als bei den Küchenzaubereien ein neues Rezept mit all diesen Zutaten in einem Mini-Küchlein gelandet ist. Das muss ich ausprobieren und da mein Mann Erdnüsse und all ihre Varianten noch lieber mag, her damit.

Und das geht so:

Menge für 2 Glasschälchen (ich hab gleich 7 gemacht, wenn schon, denn schon)

  • 20g Butter oder Margarine
  • 30g Mehl
  • 10g Puderzucker
  • 1/2 EL eiskaltes Wasser
-> verrühren/ verkneten; man erhält einen ziemlich feuchten, babbigen Teig
Ich hab diesen Brei dann lieber mit einem Teelöffelchen in die Glasschälchen gedrückt.



Die Schälchen kommen dann für ca. 10 Min. in den Froster. Der Ofen wird auf 160 °C vorgeheizt.

In der Zwischenzeit kann man die Käsekuchencreme herstellen.
  
Zutaten für die Käsemasse (wieder auf 2 Schälchen bezogen):

  • 50g Magerquark
  • 50g Frischkäse, natur
  • 1 Ei
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Kakao
Wenn die 10 Min. Kühlzeit um sind, die Förmchen in den Ofen stellen und ca. 10 Min. backen.
In diesen 10 Minuten 3-4 Mini-Erdnussriegel, z.B. von den "Celebrations" (ich habe einen normalen großen verwendet, bin mir aber nicht sicher, ob es nicht auch hätten mehr sein können) klein hacken. Einen Teil zur Käsemasse geben, eine Hälfte aufheben.



Nach den 10 Min. Backzeit in jedes Schälchen 1-2 Esslöffel Erdnussbutter (gibts z.B. auch preiswert bei P*nny) geben.



Käsemasse rüber geben, oben drauf die restlichen Riegel-Stückchen verteilen und 20-25 Min. backen.



Nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren oder einfach essen :)
Guten Appetit!

Foto vom Produkt:



EDIT: man kann ruhig mehr Riegel und mehr Kakao zugeben :)



Montag, 6. August 2012

Was Kinder sich wünschen...

Papa und Sohn schauen Fotoalben an.
Sohnemann (fast 4, noch 3) "Paaaaapaaaa, können wir noch ein Baby haben..." "Das musst du die Mama fragen"
"Maaaaaaaamaaaaaaaaaaaa, können wir noch ein Baby haben " (stellt euch dazu bitte diesen Hundewelpenblick vor)
Ich: "Und was machen wir dann damit?"

Pause.

Sohnemann "na, älter werden lassen natürlich..."
Ach ja, wenn ich dann mal wieder so ein absolut süßes Exemplar einer Freundin auf dem Arm hab, dann werd ich ja auch innerlich weich. Auch Kleinkinder im Alter von 1-2 Jahren sind soooo knuffig.
Und dann gibt es die vielen netten Momente, in denen man sich freut, dass man kein Baby hat, sondern 2 "große" Kinder, dass man jetzt einfach auf einen Mädelsabend gehen kann, ohne sich Gedanken machen zu müssen, ob das Kind in der Zwischenzeit Hunger kriegt und gestillt werden will, dass man eigentlich jede Nacht durchschlafen kann (wenn nicht ein nächtlicher Gast zu Besuch kommt und sich im Elternbett breit macht) oder die Momente, bei denen man sich schon bei 2 Kindern zereissen muss, damit jeder Freunde treffen und einladen kann, im Verein was machen kann und man selbst dennoch auch noch ein bisschen Leben hat. Kennt ihr das Gefühl? Mal schauen, wohin unser Weg uns noch führt.

Montag, 30. Juli 2012

Herzige Karten - schnell gemacht

Heute Abend haben meine Große und ich noch 2 schnelle Karten gebastelt, weil jetzt morgen tatsächlich der allerletzte Kindergartentag ist - der Rausschmiss war zwar schon letzte Woche, aber wir haben ja den ganzen Monat bezahlt, also darf man auch bis zum Schluss gehen...

Für morgen haben wir unsere allerersten Cake-Pops gebacken - eine Erfahrung, die ich nicht wiederholen möchte. Man backt zunächst einen Rührkuchen, zerkrümelt ihn, vermischt die Krümel mit Butter, Zucker und Frischkäse, formt aus dem Matsch Kugeln, die dann 1h im Kühlschrank hart werden. Dann wird das Ganze in Kuvertüre getunkt und auf Spieße gesteckt. Soweit so gut, es war nicht schwer, es hat auch gut geklappt, aber die Konsistenz? Gewöhnungsbedürftig. Man beisst in die Schokokruste und hat dann doch so einen Kuchenmatsch im Mund (es ist schon immer noch recht feucht). Das war - obwohl ich z.B. quatische Schokokuchen liebe, jetzt echt nicht so meines. Mal sehen was die Kinder dann dazu sagen.

Für die beiden Erzieherinnen gab es dann noch 2 Abschiedskarten, denn das Geschenk vom Rausschmiss war ja von allen Kindern und sie wollte noch selbst was schenken.
Und das geht so:

1 DINA4- Seite falten



 




Kinderhand plazieren und mit dem Bleistift umranden. Der Daumen und Zeigefinger zeigen dabei etwas über die geschlossene Seite der Karte.

Ausschneiden.



Aufklappen. Zwischen den beiden Daumen und Zeigefingern entsteht jetzt ein Herz.



Verzieren und verschenken.



Simpel und doch sooo schön!