Dienstag, 19. Juni 2012

Was man beim Kirschen entsaften IMMER zur Hand haben sollte

Wir haben Kirschen vom Schwiegerpapa bekommen. Viele Kirschen. Viele schon leicht schimmlig und mit Mitbewohnern. Also die erst einmal alle aussortiert. Dass das mit 2 kleinen Kindern im Hintergrund nicht so viel Spaß macht, ist klar (schlauerweise hatte ich sogar Handschuhe an, damit ich nicht wieder ewig mit lila Haut an den Fingern rumlaufe).
Dann endlich soweit, alle Kirschen in Mamas guten alten Entsafter-Topf, Deckel drauf und warten. So wie es mir meine Mama erklärt hat, hab ich den ersten entstandenen Saft oben wieder reingefüllt, damit er noch mal an den Kirschen vorbei läuft.
Irgendwann war es soweit, die Große (5) und ich bewaffneten uns mit Schürzen (Gottseidank), ich schob den großen Dampfentsaftertopf an den Rand des Ceranfeldes, damit der kleine Schlauch schön nach unten hängen kann und man bequem die Weck-Flaschen mit dem feinen Saft füllen kann. Wer was macht, war auch klar, die Große bringt die leeren Flaschen und ich fülle nur ab.
Soweit so gut.


Dann kam alles anders. Der kleine gute Schlauch besteht nämlich aus 3 Teilen: Gummischlauch - Glasstück (damit man sehen kann, ob sich Saft sammelt) - Gummischlauch. Und genau die Teile rutschten auf magische Weise auseinander. Der gute Saft war dann ÜBERALL. Auf dem Boden. An der ganzen Frontseite meiner Küche unterhalb des Ceranfeldes. IN den Schubladen. Auf meinen Beinen. Nur die Große, die war weg. So schnell konnte man gar nicht schauen (O-Ton: "du hast doch gesagt, ich soll aufpassen, dass ich mich nicht dreckig mache, da bin ich lieber schnell gegangen...").

Jetzt aber zum Beginn meines Posts. So schnell es ging habe ich natürlich den Saft aufgefangen. Und dann direkt begonnen den verschütteten Saft ab- und aufzuwischen. Aber in meiner relativ neuen Küche ist die Oberfläche so eine Art Kunststofffurnier und nach dem ersten Abwischen blieb ein lila Schatten. AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAaaaaaaaaaaaaaaaah!
Ich hätte heulen können.

Jetzt aber der Tipp an euch, damit ihr auch nicht heulen müsst: nehmt einen Schmutzradierer. Ehrlich: ein Wisch und der ganze lila Schleier, den kein Spüli und kein Lappen wegbekommen hat war weg. :)
Und jetzt, nachdem jede Schublade endlich mal wieder einer Grundreinigung unterzogen wurde, nachdem der Boden frisch gewischt ist und die Große den Kirschsaft superlecker findet, jetzt ist alles gut :)

Aber entsaften werd ich trotzdem so schnell nicht wieder.

1 Kommentar:

  1. Grins, mein Allheilmittel mit dem man auch recht viele Flecken wegbekommt sind Babyfeuchttücher ;-)

    Mir ist beim Abfüllen vom Holundersirup eine Flasche umgekippt, das war auch eine Sauerei. Vor allem weil es in jede Schublade reingelaufen ist. Aber das war wenigstens in einer neutralen Farbe...
    Naja, jetzt blitzt deine Küche bestimmt noch mehr als sonst ;-)
    LG,
    Fleur

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare :)