Montag, 30. Juli 2012

Herzige Karten - schnell gemacht

Heute Abend haben meine Große und ich noch 2 schnelle Karten gebastelt, weil jetzt morgen tatsächlich der allerletzte Kindergartentag ist - der Rausschmiss war zwar schon letzte Woche, aber wir haben ja den ganzen Monat bezahlt, also darf man auch bis zum Schluss gehen...

Für morgen haben wir unsere allerersten Cake-Pops gebacken - eine Erfahrung, die ich nicht wiederholen möchte. Man backt zunächst einen Rührkuchen, zerkrümelt ihn, vermischt die Krümel mit Butter, Zucker und Frischkäse, formt aus dem Matsch Kugeln, die dann 1h im Kühlschrank hart werden. Dann wird das Ganze in Kuvertüre getunkt und auf Spieße gesteckt. Soweit so gut, es war nicht schwer, es hat auch gut geklappt, aber die Konsistenz? Gewöhnungsbedürftig. Man beisst in die Schokokruste und hat dann doch so einen Kuchenmatsch im Mund (es ist schon immer noch recht feucht). Das war - obwohl ich z.B. quatische Schokokuchen liebe, jetzt echt nicht so meines. Mal sehen was die Kinder dann dazu sagen.

Für die beiden Erzieherinnen gab es dann noch 2 Abschiedskarten, denn das Geschenk vom Rausschmiss war ja von allen Kindern und sie wollte noch selbst was schenken.
Und das geht so:

1 DINA4- Seite falten



 




Kinderhand plazieren und mit dem Bleistift umranden. Der Daumen und Zeigefinger zeigen dabei etwas über die geschlossene Seite der Karte.

Ausschneiden.



Aufklappen. Zwischen den beiden Daumen und Zeigefingern entsteht jetzt ein Herz.



Verzieren und verschenken.



Simpel und doch sooo schön!

1 Kommentar:

  1. Ja richtig, Formaldehyd ist alles andere als gesund. :/ aber wenn ich schon überlege, was wir alles andere täglich auf unsere Haut und körper schmieren ist es wohl jetzt auch zu spät :/ ich will erst einmal die böse variante benutzen, um es zu testen! Den schöner weise gibt es auch einen ohne Formaldehyd! :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare :)