Sonntag, 12. August 2012

Alles Drin :)

Für mein Schwester-♥ habe ich eine große Alles-Drin nach dem Farbenmix-Schnittmuster genäht - da passt einfach super viel rein, ganz egal ob man mit Kindern ins Freibad geht oder ein großes Picknick plant oder auch nur, um all seine Sportsachen unterzubringen.

Die Tasche näht sich an sich nicht schwer, auch der Reissverschluss ist echt einfach einzunähen. Dieses Mal ist es mir sogar gelungen, dass man die Nähte im Boden der Innentasche nicht sieht (das letzte Mal hat man in der Tasche die Overlocknaht gesehen, eigentlich hätte man da noch Schrägband drüber nähen müssen). Denn dieses Mal habe ich in der Seitennaht der Innentasche eine Wendeöffnung offen gelassen. Warum da steht, dass nur erfahrene Näherinnen das machen sollen?
Ehrlich gesagt, das fand ich so wirklich einfach und ich werde es wieder so machen.

Wummelkiste - die Zweite

Heut Morgen war die erste Frage nach dem Frühstück "Können wir heute mit der Wummelkiste weiter basteln....?" Klar :)

Die Kinder hatten wieder sehr viel Spaß - wir haben eine richtig tolle Zirkusmanege (mit Sand!) gebastelt und jetzt werden hier eifrigst Knet-Tiere und Artisten geknetet, die dann für das gebasteltete Publikum Kunsstücke vorführen.
Dazu ein kleiner Ausschnitt:
Wir packen die zugehörige Knete aus und ich erkläre, dass jetzt die Tiere und Artisten vin den Kindern geknetet werden dürfen. Der Sohn kriegt einen Knetklumpen, rupft einen Fitzel ab und ruft "eine Ameise!" :)
Aber inzwischen werden auch Pferde und Elefanten geknetet.

Außerdem hab ich mich heute mal auf der Wummelkisten-Seite eingeloggt und dort findet man zu jeder Bastelanleitung auch ein Video-Tutorial und noch vieles mehr, was man zum Thema basteln kann und auch Kinder-Bücher zum Thema. Auch ältere Kisten können noch näher angeschaut werden.

Hier ein Beispiel-Video (auch ne tolle Idee!) - das findet ihr auch auf youtube:



Klares Schluss-Fazit: Daumen hoch für die Wummelkiste :)

Wer möchte kann hier 5 EUR bei der Bestellung einer Wummelkiste sparen, das Codewort lautet "daudlmaus" :)

Samstag, 11. August 2012

Wummelkiste - erste Erfahrungen

Wir haben das Glück, dass wir jetzt im August eine Wummelkiste testen dürfen. Von der Wummelkiste hatte ich schon viel gelesen und gehört, sie selbst zu Hause zu haben, ist doch noch mal was ganz anderes.
Die Wummelkiste kommt als schön bedruckter Karton und als Adresse steht oben schon mal der Name des Kindes mit drauf (der von Mama oder Papa auch, aber allein schon das Gefühl "Post zu bekommen", das hat hier große Freude ausgelöst).




Dann wurde die Wummelkiste vorsichtig von unseren beiden geöffnet, unser Sohn wird diesen Monat 4, die Tochter nächste Woche 6 - beide also genau in der Altersspanne von 3-7 Jahren.
Nach dem Öffnen bot sich uns ein kunterbunter Anblick zum Thema ZIRKUS:


Als erstes haben wir die eigene persönliche Schere ausgepackt, die immer der allerersten bestellten Wummelkiste beiliegt (noch einmal mit einem Schreiben, dass an meine Große direkt adressiert war).



Dann wurde das erste von 3 Bastelprojekten vorsichtig entnommen und noch vorsichtiger das bunte Seidenpapier geöffnet, in das jedes Projekt eingewickelt ist. Schon beim Auspacken macht sich so eine Geburtstagsstimmung breit, weil so viel Liebe im Paket steckt.



Unser erstes Projekt war das Basteln eines Wurfspieles. Jegliches Material war schon dabei, so z.B. Pelikan-Wasserfarben und auch der passende Pinsel. Nur ein Gefäß mit Wasser (und eine Malunterlage über meine Tischdecke) haben wir noch gebraucht.



Die Formen konnten auch schon von meinem fast 4jährigen schön bemalt werden und sie hatten beide viel Spaß. Hilfe brauchten sie praktisch nicht. Ich saß einfach nur dabei und konnte mich an der Freude der Kinder erfreuen.
Als alles getrocknet und zusammengesteckt war, wurde das Spiel dann auch gleich ausgiebig im Garten getestet.

Als nächstes wurde das grün eingepackte Seidenpapier-Päckchen aus der Wummelkiste genommen. Darin waren 2 Tiermasken (Elefant und Löwe), die erst bemalt und dann zusammengesteckt werden sollten. Auch hier war wieder alles Material dabei. Nur beim Zusammenstecken musste ich beiden Kinder etwas helfen.





Das letzte Päckchen ist noch verschlossen, das heben wir uns auf - vielleicht öffnen wir es morgen. Bis dahin können die Kinder als Elefant oder Löwe herumrennen oder das Wurfspiel spielen.



Ich hab aber mal reingeluschert... auch hier findet sich alles Material und es ist auch wieder sehr viel Markenware dabei, die allein ja auch ihr Geld kostet.

Fazit:
Mit regulär 24,95 EUR für nur eine Wummelkiste liegt die Wummelkiste schon relativ hoch. Bestellt man mehrere, sinkt der Preis pro Kiste deutlich.
ABER: hier haben sich viele Menschen (Pädagogen, Grafikdesigner und auch Eltern wie du und ich) sehr viele Gedanken gemacht. Die Projekte waren vom Anspruch her für beide Kinder super. Hätte ich mit meinem Sohn alleine gebastelt, hätte ich auch kaum mehr helfen müssen. So kam es nie zu Frustsituationen oder auch zu den typischen Situationen, wenn man etwas in einem Bastelbuch sieht und dann mit dem Kind versucht und es ist zu leicht, zu schwer, es dauert zu lange, es klappt erst gar nicht, es sieht am Ende überhaupt nicht so aus, wie es soll und dann sind die Kinder enttäuscht etc.
Die Sachen sind liebevollst verpackt und haben tolle Anleitungen, die so schön bebildert sind, dass die Kinder sie selbst verstehen können.
Und alles Bastelmaterial ist von wirklich sehr guter Qualität.
Für mich hatte es heute auch noch den entscheidenden Vorteil, dass ich mich ganz entspannt daneben setzen konnte, alles war im Prinzip schon da. Nichts zu improvisieren, nichts, was dann plötzlich fehlt.

Wenn man sich die Wummelkiste also nicht leisten möchte, dann ist das sicher auch mal ne schöne Idee für ein Geschenk.

Mehr Infos und auch Bilder, was so in früheren Wummelkisten drin war, findet ihr hier.

EDIT: mein Schlussfazit zur Kiste findet ihr hier.

Freitag, 10. August 2012

Peanut-Butter-Leidenschaft

Erdnussbutter - etwas was ich allein schon in Gedanken früher total abgelehnt hab. Aber dann kamen verschiedene USA-Reisen in meiner Studentenzeit und heute finde ich es total schade, dass es diese kleinen orangenen Reees*s hier nicht gibt. Oder nur schlecht. Diese Kombination aus salzig - süß - schokoladig - LECKER :)

Darum hab ich auch nicht lange gezögert, als bei den Küchenzaubereien ein neues Rezept mit all diesen Zutaten in einem Mini-Küchlein gelandet ist. Das muss ich ausprobieren und da mein Mann Erdnüsse und all ihre Varianten noch lieber mag, her damit.

Und das geht so:

Menge für 2 Glasschälchen (ich hab gleich 7 gemacht, wenn schon, denn schon)

  • 20g Butter oder Margarine
  • 30g Mehl
  • 10g Puderzucker
  • 1/2 EL eiskaltes Wasser
-> verrühren/ verkneten; man erhält einen ziemlich feuchten, babbigen Teig
Ich hab diesen Brei dann lieber mit einem Teelöffelchen in die Glasschälchen gedrückt.



Die Schälchen kommen dann für ca. 10 Min. in den Froster. Der Ofen wird auf 160 °C vorgeheizt.

In der Zwischenzeit kann man die Käsekuchencreme herstellen.
  
Zutaten für die Käsemasse (wieder auf 2 Schälchen bezogen):

  • 50g Magerquark
  • 50g Frischkäse, natur
  • 1 Ei
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Kakao
Wenn die 10 Min. Kühlzeit um sind, die Förmchen in den Ofen stellen und ca. 10 Min. backen.
In diesen 10 Minuten 3-4 Mini-Erdnussriegel, z.B. von den "Celebrations" (ich habe einen normalen großen verwendet, bin mir aber nicht sicher, ob es nicht auch hätten mehr sein können) klein hacken. Einen Teil zur Käsemasse geben, eine Hälfte aufheben.



Nach den 10 Min. Backzeit in jedes Schälchen 1-2 Esslöffel Erdnussbutter (gibts z.B. auch preiswert bei P*nny) geben.



Käsemasse rüber geben, oben drauf die restlichen Riegel-Stückchen verteilen und 20-25 Min. backen.



Nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren oder einfach essen :)
Guten Appetit!

Foto vom Produkt:



EDIT: man kann ruhig mehr Riegel und mehr Kakao zugeben :)



Montag, 6. August 2012

Was Kinder sich wünschen...

Papa und Sohn schauen Fotoalben an.
Sohnemann (fast 4, noch 3) "Paaaaapaaaa, können wir noch ein Baby haben..." "Das musst du die Mama fragen"
"Maaaaaaaamaaaaaaaaaaaa, können wir noch ein Baby haben " (stellt euch dazu bitte diesen Hundewelpenblick vor)
Ich: "Und was machen wir dann damit?"

Pause.

Sohnemann "na, älter werden lassen natürlich..."
Ach ja, wenn ich dann mal wieder so ein absolut süßes Exemplar einer Freundin auf dem Arm hab, dann werd ich ja auch innerlich weich. Auch Kleinkinder im Alter von 1-2 Jahren sind soooo knuffig.
Und dann gibt es die vielen netten Momente, in denen man sich freut, dass man kein Baby hat, sondern 2 "große" Kinder, dass man jetzt einfach auf einen Mädelsabend gehen kann, ohne sich Gedanken machen zu müssen, ob das Kind in der Zwischenzeit Hunger kriegt und gestillt werden will, dass man eigentlich jede Nacht durchschlafen kann (wenn nicht ein nächtlicher Gast zu Besuch kommt und sich im Elternbett breit macht) oder die Momente, bei denen man sich schon bei 2 Kindern zereissen muss, damit jeder Freunde treffen und einladen kann, im Verein was machen kann und man selbst dennoch auch noch ein bisschen Leben hat. Kennt ihr das Gefühl? Mal schauen, wohin unser Weg uns noch führt.