Samstag, 10. November 2012

Schlüsselanhänger selbst machen

Eigentlich schenken meine Freundinnen und ich uns nichts an Weihnachten. Denn es ist doch schon doof, wenn man sich überlegen "muss", wie man dem anderen eine Freude macht. Da ist es schöner, wenn einem etwas einfällt und man es dann einfach so schenkt. Zumindest geht es mir so.
Sonst kriegt man dann zu Weihnachten irgendwann lauter Verlegenheitsgeschenke, damit was geschenkt wurde.
Aber meine Schwester bekommt etwas und die sagt mir auch, was sie sich wünscht. Zum Beispiel habe ich ihr schon eine Tasche genäht. Manchmal sagt sie mir auch Sachen, die sie freuen würden. Dieses Jahr zum Beispiel bekommt sie etwas für ihre "Schmuckwerkstatt", denn sie lernt seit neuestem Schmuck selbst zu machen. Also so richtig. Man nehme Silber und fertige daraus eine Kette oder einen Ring oder oder oder. Da staune ich sehr, wie toll die Sachen werden.
Ich möchte aber gerne ihrem Geschenk noch eine persönliche Note geben. Vor langer langer Zeit hatte ich schon mal Schlüsselanhänger-Rohlinge gekauft, heute wurden sie benutzt.
Das geht wirklich schnell und schwer ist es auch nicht. Und weil es so schnell geht und das Resultat so schön war, hab ich gleich noch mehr gemacht und zeig euch kurz, wie leicht das ist (wenn ihr es nicht eh schon wisst).

Man nehme Gurtband, Webband, Schlüsselbandrohling und wenn vorhanden: Stylefix.

Zuerst schneidet man von Gurtband und Webband die passende Länge ab.
Dann wird das Webband mit Stylefix auf dem Gurtband befestigt, dann kann beim annähen gleich nichts mehr verrutschen und ich spare mir die Nähnadeln.


Dann mit passendem Nähgarn einmal links und einmal rechts am Webband entlang nähen. Ich starte beides Mal auf der gleichen Seite, dann wellt sich später das Webband nicht.
Damit man auf der Unterseite des Gurtbandes nicht plötzlich die Naht sieht, habe ich als Unterfaden Garn in der Farbe des Gurtbandes genommen.


Das Gurtband mit dem angenähten Webband mit Hilfe eines Feuerzeugs vorsichtig abflammen. Dann kann sich das Ganze nicht mehr aufdröseln und bleibt am Stück. Lose Fäden würde ich vorher abschneiden, denn sie können Feuer fangen und dann blitzschnell wie ne Lunte abbrennen und auch auf den  Boden etc. fallen. Grundsätzlich muss man aber keine Angst haben, eigentlich kann nix passieren. Kleine Flammen kann man ganz schnell auspusten.
 


Dann habe ich die beiden Enden noch mal kurz mit einer kurzen Naht gesichert. Damit auch ja nichts mehr verrutscht.

Die zusammengenähten Enden in den Rohling stecken, Moosgummistücke über das Metall legen, alles mit einer Zange zusammendrücken. Das Moosgummi hat einfach den Zweck, dass uns das Metall nicht beim Zusammendrücken zerkratzt.

 
  
 
Zugtest - passt :)
 
 
 

Kommentare:

  1. Oh,das ist ja toll!Kann ich bei dir eins in Auftrag geben? :) Oder gleich mehrere? :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Schlüsselanhänger sehen toll aus, danke für diese tolle Anleitung. Die werde ich auch mal probieren zu machen. Lg.Sonja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare :)