Freitag, 21. Dezember 2012

Zaubern mit Zuckerkreide

In den letzten Tagen vor Weihnachten hatten wir viele Kinder zu Besuch. Und wenn viel Besuch da ist, dann überlege ich mir auch gerne mal Sachen, die man zusammen machen kann. Eine ganz tolle Sache - besonders auch für ganz kleine Kinder - ist Zuckerkreide, auch Zauberkreide genannt.

Dazu braucht man eigentlich nicht viel:
- Kreide (meine war viereckig und nicht beschichtet, mit der beschichteten Kreide geht es nicht, es soll angeblich gut mit der Kreide vom schwedischen Möbelhaus gehen)
- Zucker
- Becher mit Wasser
- schwarzes Tonpapier (lieber die dickere, festere Version)

Die Kreidestücke habe ich halbiert (dann können mehrere Kinder gleichzeitig mit einer Farbe malen).
In einen Becher 2 Teelöffel (leicht gehäuft) Zucker geben.
Den Becher mit Wasser füllen.
Die Kreidestücke reingeben. Es sprudelt am Anfang leicht.
Eventuell braucht man mehrere Becher, das kommt auf die Kreidemenge an.

Ca. 30 Minuten die Kreide ziehen lassen, vielleicht kann man auch kürzer warten.
Das überschüssige, tropfende Wasser mit Küchenpapier abtupfen.
Die Kreide fühlt sich jetzt feucht an und ist weich, aber nicht schmierig. Das heißt, sie behält die Form und fällt nicht auseinander.

Jetzt kann der Spaß schon losgehen :)

Das Tonpapier nach Herzenslust bemalen lassen. Ich empfehle alte Kleidung (weil ich nicht weiß, wie gut die Farbe wieder rausgeht) und ne Tischunterlage.
Die Farben trocken lassen - jetzt leuchten sie! (das ist der Teil mit der Zauberei, der die Kinder WIRKLICH fasziniert)
Das Ganze mit Haarspray fixieren, jetzt schmiert die Kreide nicht mehr, wenn man dagegen kommt.
Und da ich das feste Tonpapier genommen habe, wellt sich bei uns auch nix.

Eigentlich auch ne schöne Idee, wenn man noch kurzfristig ein Geschenk für Oma und Opa braucht... :)

Und hier 2 unserer Ergebnisse:

die weihnachtliche Krippe und Monster, klar :)