Mittwoch, 27. März 2013

Ostereier mit Wachstechnik gestalten

Schon letztes Jahr war ich von den Ostereiern von Flora Fadenspiel fasziniert. Mal was ganz anderes. Und eigentlich sehr simpel. Dann kam ich aus irgendwelchen Gründen doch nicht dazu und dieses Jahr hat sie ihre Idee wieder in Erinnerung gebracht und endlich, endlich haben die Große (6 Jahre) und ich heute die Gunst der Stunde genutzt und die Idee aufgegriffen.

Es ist wirklich sehr einfach. Erst einmal Eier auspusten, Bienenwachs schmelzen (wir haben alte Weihnachtskerzenstummel verwendet). Um das Wachs zu schmelzen, haben wir es in eine leere Teelichthülle gekrümmelt und dann über einem Stövchen geschmolzen. Dann wird in das flüssige Wachs der Kopf einer Stecknadel getaucht und damit das Ei "betupft". Da muss man schnell sein, denn das Wachs erstarrt sehr schnell wieder und dann hält es nicht am Ei, sondern krümelt auf den Tisch.
Wenn die Eier fertig gestaltet sind, werden sie in Kaltfarben gefärbt. In warmer Farbe geht es nicht, dann schmilzt der Wachs sofort wieder.
Nach dem Färben einfach das Wachs über einer kleinen Kerze schmelzen und mit Küchenkrepp abwischen. Fertig.

Das Eier verzieren hat wirklich viel Spaß gemacht und wird ganz sicher wiederholt. Bei uns sind sie nicht so professionell geworden, wie bei Flora, aber dafür hat die Große sie allein gemacht und ist sehr sehr stolz auf sich.








1 Kommentar:

  1. Cool! Das macht hier auch Spaß, Töchterchen hat das mal in der Kita gemacht und ich als Kind. Stand im heißgeliebten Bastel- und Handarbeitsbuch von Mama. Da muss ich doch auch mal wieder reinschauen... Vielleicht werden wir mal demnächst zusammen kreativ? Nähen oder basteln mit Kids? Wär doch auch mal was. GvlG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare :)