Donnerstag, 27. Juni 2013

die letzten Werke

... die Overlock ist zwar weg, aber vor ihrer Abreise sind doch noch ein paar kleine Dinge entstanden. Als allerletztes dieses Kopftuch für das Töchterlein. Wenn man es einmal kapiert hat, ist es gar nicht so schwierig, aber das erste ist mir echt schwer gefallen und war ein Fall für die Tonne (die Stoffe und das Bündchen sahen zusammen mehr nach ner Schlafmütze aus und das muss dann auch nicht sein, es war noch dazu viel zu weit).

Das Schnittmuster ist von NupNup.




Jetzt ist sie weg...

..weg! Und ich bin wieder allein, allein... Frei nach Fanta4 sitze ich hier und trauere meiner Overlock nach, die heute den Weg zum Werkservice angetreten hat.
Am Dienstag Abend beim Nähtreff hat sie noch normal genäht, am Mittwoch Abend fing sie an Zicken zu machen (ließ Stiche aus und es war auch sonst komisch). Also neu eingefädelt, vielleicht liegt da ja der Fehler. Nein. Denn dann nähte sie plötzlich gar nicht mehr. Die Fäden kamen zwar hinten raus (wurden also weiter transportiert), aber sie bildeten keine Schlaufen mehr, blieben nicht im Stoff - ein einziger Wirrwarr... Natürlich hab ich zuerst an einen dummen Bedienungsfehler meinerseits geglaubt. Aber nach 5x ganz neu einfädeln war auch mir klar: so blöd bin ich jetzt auch nicht. Also den Service angerufen. Die nette Dame am Telefon hat mich dann auch 3x gefragt, ob ich vielleicht falsch eingefädelt hab. Und ob ich schon versucht hätte die Nadeln auszutauschen. Und das dann sogar 2x mit Nachdruck (was die Nadeln damit zu tun haben könnten - keine Ahnung!). Und ob ich auch WIRKLICH mal den Innenraum entstaubt hätte.
Nun ja. Dann durfte ich sie doch einschicken, es ist ja auch gerade mal die Hälfte der Garantiezeit um. Ich hoffe also, dass sie bald wieder da ist und dann auch funktioniert.
Interessanterweise musste ich weder Garn noch Motor einschicken. Das heißt, dort fädelt auch jemand ununterbrochen Overlockmaschinen ein. Wer auch immer das ist: er tut mir leid. Ich hasse einfädeln bei der Overlock.

Dienstag, 25. Juni 2013

Handmade Kultur im Praxistest

Es gibt ja inzwischen jede Menge Zeitschriften, die sich mit dem Themen Nähen, Basteln, Dekorieren etc. beschäftigen. Eine ist mir immer wieder auf Blogs begegnet (im Laden bisher nicht) und ich war wirklich neugierig. Dann habe ich durch Zufall diese Aktion entdeckt und hab mich beworben und tatsächlich, kurz danach lag dies hier
in meinem Briefkasten.

Fazit:
Eine wirklich schöne Zeitschrift. Preislich mit 6,90 EUR etwas teurer als andere Zeitschriften, aber dafür bekommt man richtig schöne Anleitungen, hinten im Heft sogar ein richtiger Bogen mit Schnittmuster & Co. Die Fotos sind richtig ansprechend und schön, die Ideen bunt gemischt (eben aus allen Ecken der "Handarbeiten" und sehr kreativ (und nicht nur genau das, was man auf vielen Blogs eh immer wieder sieht). Das Heft ist mit fast 100 Seiten auch richtig "dick". Irgendwie hat man das Gefühl, dass da mit Liebe gearbeitet wurde.
Ganz arg schön hat mir z.B. auch die Idee gefallen, sich selbst Pflastersteine in Puzzle-Form zu bauen (wer das nachmachen will, muss sich leider die Zeitschrift kaufen, ich kann da nix näheres verraten).

Ich kann mir gut vorstellen, dass ich mir die Zeitschrift das nächste Mal kaufe.

Mein Exemplar darf jetzt heut Abend gleich mal zu meinen Näh-Mädels weiter wandern, damit die auch ein bisschen stöbern können.



Sonntag, 16. Juni 2013

Räubermädchen - Sachenfinderrock

Meine Große "streunert" sehr gerne draußen herum - sie sammelt Stöcke, leere Schneckenhäuser, Blütenblätter und so weiter. Dann werden für Zwerge kleine Häuser gebaut oder auch mal mit dem Nachbarsmädchen der kleine Wassergraben hinter dem Haus erforscht. Solche Sachen liebt sie. Auch wenn Prinzessinnen, Feen, Glitzerkram und Co hier noch hoch im Kurs sind.
Aber mit dem Prinzessinnenkostüm oder feinen Glitzerstöffchen kann man nicht draußen rumräubern (oder man hat nicht sehr lange was davon). Also musste etwas robustes, aber doch mädchenhaftes her, dass auch noch die Möglichkeit beinhaltet alle gefundenen Schätze aufzubewahren: ein Sachenfinderrock.

Der Sachenfinderrock näht sich wirklich leicht und ist ziemlich schnell gemacht. Ich habe als Jeansmaterial eine alte Jeans verwendet. Wenn man das Hosenbein an der Seitennaht auftrennt, dann kriegt man aus einer 40er Jeans wunderbar 2 Schnittteile für ein Röckchen in Größe 116.
Die Tasche innen ist mit dem herrlichen Eulenstoff gefüttert.
Außerdem braucht man noch Schrägband, dass ich für die Taschen und den Saum verwendet habe und etwas Baumwollstoff für das Bündchen. Ich hatte erst überlegt ein Jerseybündchen anzunähen, aber der Jeansstoff ist doch relativ fest und hat auch etwas Gewicht, ich wollte nicht, dass der Rock dann die ganze Zeit rutscht. In dem Alter hat man ja noch nicht so ne ausgeprägte Hüfte wie ich, auf der der Rock dann sitzen bleibt *kicher*
Die Eulen hinten sind aus dem Baumwollstoff der Taschen appliziert - so ist der Rock auch von hinten ein "Hingucker".

Einziges Manko: das nächste Mal würde ich in länger nähen, so lang fällt er am Ende doch nicht aus, breiter hätte er oben aber nicht sein müssen.

Hier also die Bilder vom Werk:
 
 
Und ab damit zu Meitlisache :)

Freitag, 14. Juni 2013

Wenn das Leben auf die Bremse tritt..

... mit diesen Worten beschreibt Inga ihre momentane Situation. Und dieser Tritt hat mich irgendwie auch direkt ins Herz getroffen. Auch wenn ich Inga eigentlich gar nicht kenne. Aber Krebs (in all seinen Formen) hat auch in meinem Leben schon Eintritt gefunden. Ich kenne so viele Menschen inzwischen, die jemand lieb gewordenen an ihn verloren haben, die gerade gegen ihn kämpfen, aber ich kenne auch jene, die den Kampf gewonnen haben. Darum: schaut doch mal hier vorbei und vielleicht erreiche ich ja doch die ein oder andere, die jetzt über eine Typisierung nachdenkt.

Auf Inga aufmerksam bin ich übrigens durch Steffi geworden - auch ein schöner Blog, falls ihr mal luschern wollt :)

Mittwoch, 12. Juni 2013

Bloggeraktion für Leinwand-Fotos

... bei Picanova gibt's aktuell eine Bloggeraktion, d.h. wenn man über die Bloggeraktion berichtet und den Link vom Post mailt, dann bekommt man einen 50 EUR Gutschein für eine Leinwand, die man dann direkt bestellen kann. Nur die Versandkosten müssen selbst getragen werden und besonders viel Zeit mit dem Bestellen hat man auch nicht (ca. 2 Wochen - eben bis 30.6. mitmachen, bis 1.7. bestellen).

Unsere Wände sind knapp 4.5 Jahre nach dem Einzug immer noch sehr kahl, da nutze ich gerne die Gelegenheit und hübsche sie mit einem Leinwandbild etwas auf. Und mit dem 50 EUR Gutschein kann ich auch ganz entspannt ausprobieren, ob mir die Qualität von Picanova dann auch zugesagt. Ich bin gespannt und geh dann jetzt mal Fotos kramen...

Freitag, 7. Juni 2013

Wenn die Sonne mal scheint...

... ist Kleidchenzeit!

Und das dann bitte jeden Tag - wenn es nach dem Willen der Tochter geht. Ich mag Kleidchen ja auch gerne an ihr, wenn man sie nicht meistens schon nach 1 Tag waschen könnte und sie dann alle auch nach dem Waschen bügeln muss (ich mag es nicht, wenn die Kleidchen verkrumpfelt aussehen).

Dieses Mal ist eine Elodie aus einem Streublümchenstoff vom Stoffmarkt entstanden. Den eine nette andere Dame mir direkt am Kauftag vermiest hat, weil sie ihn als "Geschirrtuch-Stoff" betitelt hat. Wohlgemerkt: da hatte ich ihn schon gekauft.
Mit der blauen Spitze und dem dunkelblauen Satinband sieht das Kleidchen aber nicht nach Geschirrtuch-Recycling aus und der Tochter gefällt es auch. Das ist eigentlich das Einzige was zählt.

Und dennoch: mir würde es im Traum nicht einfallen jemand anderem sein Stoffschätzchen so madig zu machen. :(

 





Donnerstag, 6. Juni 2013

Lust auf Hamburger Liebe?

... da ab zu Lila-Lotta :)

Denn dort gibt es ab heute und bis zum 12.6. ein traumhaftes Paket der Hamburger-Liebe Schönigkeiten zu gewinnen. Mitmachen kann man auch ohne Blog.

Ich werde mein Glück ganz sicher versuchen, auch wenn die Chancen bei so etwas Schönem ja oft eher gering sind (aber immer noch besser als beim Lotto spielen sind... was ich nie mache).

Sonntag, 2. Juni 2013

Klara Klawitter 2

Beim durchforsten vom eigenen Blog bin ich auf noch ein DIY gestoßen, dass ich gerne bei Klara Klawitter zeigen möchte.


 Ich hab nämlich mal für den Fotoapparat ein BeanBag genäht, das ist sowas wie das Stativ für unterwegs und jeden Untergrund. Besonders auch für Makroaufnahmen.

Blogger DIY bei Klara Klawitter

KlaraKlawitter hat eine Linksammlung gebastelt, bei der man seine eigenen DIY und auch viele andere finden kann. Denn so manches findet man toll und schwupps-- wo war das noch mal...?

Und das ist doch praktisch, wenn man dann alles auf einer Seite findet oder sich zumindest neue Ideen holt.

Auch toll finde ich, dass die Links nach dem, was man da macht, sortiert sind und nicht nach den Bloggerinnen. So kann ich anhand Foto und Titel gleich erkennen, worum es in dem Beitrag geht. Ich suche ja meist auch Ideen und nicht welche Bloggerin hat mal wieder was eingestellt.

Ich mache bei Klara Klawitter mit meiner Zuckerkreide mit, denn die Wassergucker hab ich ja gestern schon gepostet.

Verlosung bei Nadelia

 
 
Mädels, die liebe Daniela von Nadelia verlost zu Ehren ihrer 300 Leserinnen ein wunderschönes Stoffpaket und noch vieles andere tolle mehr. Schaut mal bei ihr vorbei :)
 
 

Samstag, 1. Juni 2013

Kiddikram für Regenwetter

Regen, Regen, Regen... hallo...? Heute ist Sommeranfang???? Vom Sommer hab ich bis jetzt noch nicht viel gesehen und mit 2 kleinen Kindern im Haus fragt man sich so langsam schon: was machen?
Schwimmbad, Museum, irgendwann ist alles gemacht. Gottseidank gibt es das Netz und dort findet man vieles.
Heute hat Lunaju eine Linkparty gestartet, bei der man viele neue kreative Ideen für die Kinder und das Basteln mit Kindern entdecken kann. Und da bin ich gerne dabei, wenn auch mit einem Beitrag vom Beginn des Jahres. Da die Wasserpegel ja jetzt aber hoch sind und auch unser Bächlein am Haus wieder Wasser führt, kann man ja noch den ein oder anderen Wassergucker für das sicher bald kommende tolle Sommerwetter basteln :)

Und in der Zwischenzeit stöbere ich mal, was ihr anderen so macht.