Mittwoch, 31. Juli 2013

Mittwochs mag ich

....die kleinen Erdkröten, die man eigentlich jeden Tag bei uns im Garten finden kann. Total klein und hübsch anzusehen. Das Foto ist übrigens auf einer Kinderhand entstanden.


Und ab damit zu "Mittwochs mag ich.." Denn heute am Mittwoch mag ich sehr, dass wir so naturnah leben und man immer wieder Neues entdecken kann :)

Was mögt ihr so heute am Mittwoch?


Dienstag, 30. Juli 2013

Effektivität kontra Ästhetik

Mein Mann war heute mit der Kindergartengruppe vom Großen auf einem Spaziergang dabei. In der Uni hat er mal die Insekten-Bestimmungsübungen geleitet und kennt sich daher sehr gut aus. Noch dazu war das Großthema des ganzen Jahres "Tiere" und im Moment eben "die Insekten". Also sind die Kinder plus Erzieherinnen und meinem Mann mit Becherlupen bewaffnet auf eine große Wiese und dann durfte man fangen und sammeln und konnte Fragen stellen. Insgesamt ein großer Spaß.
Interessant war dabei: die Jungs arbeiteten sehr effektiv, fingen Insekt um Insekt und nahmen dabei auch große Teil der Botanik und des Untergrundes mit in den Becher auf. "Hier im Dreck ist es irgendwo drin...." "Schau mal, was ich gefährliches gefangen hab"

Die Mädchen dagegen haben weiße schöne Blütenstände in ihre Lupengläser gepackt, es den zukünftigen Bewohnern des Becherlupenglases erst einmal richtig schön gemacht "da kann es dann drauf schlafen..." und haben so natürlich auch viel weniger Insekten am Ende gefangen. Hatten deswegen aber nicht weniger Spaß dabei.

So sehr ich ja auch versuche nicht in Klischees zu denken, heute hat es echt gepasst :)

Sonntag, 28. Juli 2013

2.Nacht - Kulturschock

Gestern waren es hier ja abartige Temperaturen um die 40°C. Wer da nicht im Wasser, im kühlen Haus oder sonst an einem einigermaßen erträglichen Ort war, der war zu bedauern. Dummerweise war die Große an so einem Ort. Im Zeltlager. Mit Pferden, denen die Temperaturen auch sehr zu schaffen machten.

Um 22 Uhr waren es draußen immer noch 30°C! Die Sonne brannte dann nicht mehr, dafür kamen die Stechmücken in Scharen.
Das tolle erlebnisreiche Programm des Tages, der mangelnde Schlaf aus der letzten Nacht führten dann zum Anruf um 22.30 Uhr, dass die Große doch gerne nach Hause möchte.
Klaro. Hol ich sofort ab!

Kaum war das Kind wieder im Auto und auf dem Weg zu uns nach Hause, erzählte sie mir (völlig am Ende) und ich zitiere "weißt du Mama, ich bin das einfach nicht gewöhnt! Im Zeltlager, da mussten wir vor JEDEM Essen UND danach die Hände waschen! Und da gab es gar kein Fernsehen! Jetzt hab ich alle Folgen vom kleinen Prinzen verpasst" Und dann saß da ein Häufchen Elend auf der Rückbank, bedauerte sich selbst und ich saß vorne und musste schwer an mich halten, um nicht laut los zu lachen. Mein armes kulturgeschocktes Kind! Kein Fernsehen und dafür Hände waschen...tststs. Ich Rabenmutter :) (Ich muss dazu anmerken, dass bei uns max. 30 Min. Fernsehen am Tag erlaubt sind, manchmal schauen wir auch gar nicht. Und Händewaschen muss man hier auch, aber ich bin - leider - nicht so konsequent da hinterher).
Gottseidank nutzte die Tochter dann den Rest der Heimfahrt damit zu berichten, was sie alles TOLLES gemacht haben. Pferdeleckerlis hergestellt, zu einem anderen Reiterhof gelaufen und vieles über Pferde gelernt, tolle Spiele gemacht. Und Gottseidank darf sie ja auch nach der Nacht daheim wieder zum Zeltlager zurück und den Rest auch noch erleben. So groß kann der Kulturschock also doch nicht gewesen sein :)

Schön, dass die Maus mich doch noch ein bisschen braucht.
Schön, dass sie schon so groß ist, dass sie dort 1 ganzen Tag (mit Nacht) ohne mich war.
Schön, dass sie dort so viel Spaß hatte.

Hoffentlich gibt es das Zeltlager nächstes Jahr wieder :)

Samstag, 27. Juli 2013

1. Nacht

Guten Morgen!

Ich hab mich gestern wahnsinnig über eure lieben Kommentare zum Zeltlager der Großen gefreut :)

Bis spät abends saß ich also wach und wartete und wartete und wartete. Ich war mir irgendwie auch sicher, dass kein Anruf kommt. Also bin ich irgendwann doch ins Bett gegangen. Und als ich gerade so eingeschlafen war, klingelte das Telefon. HUCH!
Also hoch aus dem Bett, ans Telefon gerannt.

"Hallo, hier ist Mareike vom Zeltlager. Die kleine N. möchte abgeholt werden".
"Meine Tochter heißt aber ..."
"Oh."
Pause
"Tja, da muss ich wohl in der Zeile verrutscht sein. Gute Nacht dann noch!".

Und dann stand ich da. Froh, dass es nicht das eigene Kind war, dass Heimweh hatte. Froh, dass man angerufen wird, wenn es doch so wäre. Aber: wieder wach. Richtig wach. Und dann noch diese warme Luft im Haus, die einfach nicht abkühlen will.
Was soll ich sagen: ich bin heute etwas müde. Aber auch sehr froh, dass gestern kein Anruf mehr kam. Und freu mich, dass die Tochter dann wohl viel Spaß haben muss.

Freitag, 26. Juli 2013

Freutag

Heute freue ich mich mal nicht für mich, sondern für meine Große. Die wird bald 7 und darf heute auf ihr erstes Zeltlager. Das wollte sie bei all den Angeboten vom Ferienspaß unbedingt.
Sie kennt dort zwar ein paar Kinder, aber die richtigen Freundinnen sind nicht dabei. Und es ist auch nicht weit weg (man kann sie also auch jederzeit abholen, wenn sie Heimweh hat) und dennoch: die Mama hat ein ganz komisches Gefühl im Bauch. So ein Gefühl von "jetzt ist sie wirklich eine Große" oder "2 ganze Tage und Nächte ohne sie", "wird sie bei den aktuellen Rekordtemperaturen um 40°C nicht überhitzen" "denkt sie daran sich einzucremen"... etc. Mama-Sorgen eben.
Aber da es heute der Freutag der Großen ist, versuche ich auch mich darüber nur zu freuen und stolz zu sein, dass sie sich für dieses Abenteuer entschieden hat. Und ganz ehrlich gesagt: wäre es nicht schön, noch mal klein zu sein und auch dabei sein zu können....?



Dienstag, 23. Juli 2013

Dienstags-Freutag :)

Vor gar nicht so langer Zeit hab ich euch von Inga berichtet. Inga brauchte dringend einen Stammzellspender. Und heute darf ich euch berichten, dass sie sogar ZWEI gefunden hat, ist das nicht toll?
Alles kann man dann auch hier nachlesen:
http://www.ohhhmhhh.de/29182/inga-hat-zwei-spender-gefunden/#comment-29728

Freitag, 19. Juli 2013

Freu mich auf den Zwerg!

Ich werde bald Tante. Zum 3. Mal. Nur dieses Mal fühlt es sich anders an. Dieses Mal ist es die eigene Schwester, die das Baby bekommt. Und ich freu mich riesig auf den Bauchzwerg. Ein Grund um heute auch beim Freutag mitzumachen!

Noch ist er aber nicht da, die Nähmaschine durfte trotzdem schon rattern. Entstanden ist als Oberteil eine Zwergenverpackung und als Hose eine Krabbelhose nach dem Schnittmuster Felix. Beides schon in 62/68.

Mühe bereitet hat mir das Jersey-Einfassband beim amerikanischen Ausschnitt. Den werde ich in Zukunft nicht mehr so schnell nähen. Auch wenn ich einen Schrägbandformer habe, aber Jerseyschrägband ist ne ganz elende Fummelei.

Aus dem süßen Froschstoff ist auch noch eine größere Hose fürs Patenkind entstanden, die ist aber schneller abgewandert, als ich knipsen konnte ;)

Dienstag, 16. Juli 2013

Drucken mit Styrodur

Neulich habe ich einen tollen Tipp bekommen, wie man schon mit sehr kleinen Kindern (Ende Kiga) drucken kann. Dazu braucht man:
  • Styrodur (oder sehr feines Styropor - also ganz feinporig, man sollte diese großen Styroporkugeln nicht erkennen können)
  • AquaLinol-Farbe (die bleibt länger feucht als Abtön- oder Acrylfarbe und ist damit besser geeignet, mit Abtönfarbe geht es vielleicht auch)
  • einen Gegenstand zum Ritzen im Styrodur (Zahnstocher, Stricknadel, stumpfer Bleistift) - zu spitz sollte der Gegenstand nicht sein, dann wird die Linie unschön
  • eine Walze (vielleicht geht auch ein altes Nudelholz)
  • Papier

Die Durchführung ist einfach. Das gewünschte Motiv einritzen. Alles was man ritzt, bleibt später weiß. Dann etwas Farbe auftragen und diese gleichmäßig verteilen. Papier drauf. Mit einer zweiten sauberen Walze oder der Hand über das Papier streichen. Papier abziehen. Staunen und freuen.

Sind die Konturen nicht schön geworden, dann noch einmal das bisschen Farbe was noch auf der Farbwalze hängt draufrollen (oder diesen Schritt überspringen) und einfach noch mal machen. Manchmal ist zu viel Farbe auf dem Styropor.

Wenn die Farben zu blass sind, mehr Farbe auftragen.


Viel Spaß beim Nachmachen!


Unsere Platte:
 
Unsere Walze:


die Farben haben wir verwendet:


unser fertiges Bild (eines von vielen):

Struktur des Styrodurs:
 
Und ab geht's mit der Idee zum Kiddikram :)
 
 

Sonntag, 14. Juli 2013

Der Guzzlebaum

Folgendes Gespräch zwischen Vater und Sohn fand ohne mich statt.

Sohn:"Paaapaaa, den Guzzlebaum muss man ganz doll schütteln und dann fallen Guzzles (Bonbons) runter."
Vater: "Mhhmmm..."
Sohn:"Aber wenn der Moritz jetzt den Baum ganz doll schüttelt, dann fallen vielleicht irgendwann keine Guzzle mehr runter, weil alle weg sind...?"
Vater:"Es gibt keinen Guzzlebaum."
Sohn:"Aber der Moritz hat gesagt es gibt einen Guzzlebaum und er hat die Bonbons runter geschüttelt."
Vater:"Bonbons werden in der Fabrik hergestellt und dann hat sie jemand mit Fäden an den Baum gebunden und wenn man dann den Baum schüttelt, dann fallen sie runter."

Etwas später erzählte mir der Mann äußerst amüsiert, was sein Sohn für spinnige Ideen von den anderen Kindergartenkindern hat. Zum Erstaunen des Mannes reagierte ich überhaupt nicht belustigt, sondern ziemlich verärgert. Die Bonbons werden nämlich jedes Jahr in der Nacht der Schulanfängerübernachtung durch eine Erzieherin während der Nachtwanderung vom Guzzlebaum geworfen. Und jedes noch so kleine Kindergartenkind freut sich sehr auf diesen Tag.
Die Große durfte schon dabei sein, insofern sollte man meinen, dass auch der Herr des Hauses diesen Brauch kennt. Nein, er konnte sich nicht daran erinnern. Männer. Grmpf.  

Also suchte ich den Sohnemann auf und fragte ihn, ob er wüsste, dass es nur diesen einen Guzzlebaum gibt und dass der Papa den gar nicht kennt. Und dass der Baum nur einmal im ganzen Jahr seine Bonbons wirft?
Sohn:(traurig) "Aber dieses Jahr hat er schon...."
ich: "Aber nächstes Jahr wirft er wieder!"
Sohn:(stolz) "Und dann bin ich Schulanfänger!" Und hat sich wieder richtig doll darauf gefreut.

Ist es nicht schön, dass Kinder noch genug Fantasie haben, um sich solche Träume bewahren zu können?

Samstag, 6. Juli 2013

Rate-Gewinnspiel bei Mitosa

Hallo :)

Heute zeig ich euch mal ein kleines Rategewinnspiel, das echt ganz witzig ist. Man muss erraten, welcher Stein und welches Bild von der Mama oder ihrer Tochter gemalt wurde. Und das ist echt NICHT leicht :)

Ich saß lange davor und hab gegrübelt - mal schauen, was es am Ende war.

Hier geht's lang :)

PS. Der Blog dazu ist auch lesenswert...