Dienstag, 30. Juli 2013

Effektivität kontra Ästhetik

Mein Mann war heute mit der Kindergartengruppe vom Großen auf einem Spaziergang dabei. In der Uni hat er mal die Insekten-Bestimmungsübungen geleitet und kennt sich daher sehr gut aus. Noch dazu war das Großthema des ganzen Jahres "Tiere" und im Moment eben "die Insekten". Also sind die Kinder plus Erzieherinnen und meinem Mann mit Becherlupen bewaffnet auf eine große Wiese und dann durfte man fangen und sammeln und konnte Fragen stellen. Insgesamt ein großer Spaß.
Interessant war dabei: die Jungs arbeiteten sehr effektiv, fingen Insekt um Insekt und nahmen dabei auch große Teil der Botanik und des Untergrundes mit in den Becher auf. "Hier im Dreck ist es irgendwo drin...." "Schau mal, was ich gefährliches gefangen hab"

Die Mädchen dagegen haben weiße schöne Blütenstände in ihre Lupengläser gepackt, es den zukünftigen Bewohnern des Becherlupenglases erst einmal richtig schön gemacht "da kann es dann drauf schlafen..." und haben so natürlich auch viel weniger Insekten am Ende gefangen. Hatten deswegen aber nicht weniger Spaß dabei.

So sehr ich ja auch versuche nicht in Klischees zu denken, heute hat es echt gepasst :)

1 Kommentar:

  1. *gg* Sehr lustig! Ich finde das immer wieder faszinierend, wenn der "kleine" Unterschied manchmal doch so sehr zu Tage tritt ...

    Tolle Geschichte!

    LG, Luci

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare :)