Samstag, 21. September 2013

Eine kurze Geschichte

Es waren einmal ein Mann und eine Frau. Ganz gewöhnliche Menschen. Deren Deckenfluter im Wohnzimmer ging kaputt und eine Deckenlampe hatten sie nicht. Da sie keine Lust hatten erneut wochenlang in einem dunklen Wohnzimmer zu sitzen und es abends schon um 20 Uhr dunkel wurde, beschlossen sie eine Lampe kaufen zu gehen.
Der Mann war ein sparsamer Mann und so erklärte er der Frau, dass ein LED-Deckenfluter genau das wäre, was sie bräuchten. Denn der Halogenstrahler (der kaputt gegangen war und der immer zu stinken begonnen hatte, wenn dann doch eine Fliege dem Licht zu nahe kam....) verbraucht viel viel viel mehr Strom - so der Mann.
Da die Frau ihren Mann liebte und sie froh war, dass er überhaupt in einen Laden mit ihr ging, hielt sie Ausschau nach LED-Deckenflutern. Die gab es sogar. Und am Ende standen 3 zur Auswahl. Sie einigten sich auf den Fluter, der von der Lichthelligkeit in der Mitte der 3 lag. Der Mann meinte, das reicht auch für unser Wohnzimmer.
An der Kasse gab es überraschenderweise sogar noch 20% Rabatt, wenn man die kostenlose Kundenkarte des Möbelhauses besitzt. Der Mann war nun noch erfreuter. Die Frau war es auch, denn sie freute sich auf Licht im abendlichen Wohnzimmer.

Am späten Nachmittag verlies der Mann das Heim (die Lampe war noch nicht mal ausgepackt) und kam erst nach dem Zubettgehen der Kinder wieder nach Haus. Und - oh Wunder - er baute mit viel Geschimpfe doch noch den Fluter auf. Denn ein Blick in das Gesicht der Frau reichte: sie würde sich wirklich sehr freuen und hatte ja nun auch schon lange genug gewartet.

Dann stand die Lampe. Und sie leuchtete. Und die Frau stand nur da und alles was sie dachte war "oh mein Gott - die gefällt mir GAR NICHT!". Das Licht war hellweiß, kalt, und hatte Neonröhrenatmosphäre im ganzen Raum. Das war so ein Licht, wie man manchmal im Bad hat und wenn man dann in den Spiegel schaut sieht man JEDE Falte und jeder, aber wirklich jeder sieht in diesem Licht alt und blass aus. *seufz*

Ihr könnt es euch schon denken. Die Frau bin ich.

Und mein Mann? Dem gefällts. Denn das Licht kommt seiner Meinung nach dem Tageslicht sehr nahe und er mag so gelbtöniges Licht gar nicht. Grmpf. Und was mach ich jetzt?

In Gedanken hänge ich morgen schon mal meinen beleuchteten Weihnachtsstern auf und dann mach in den Deckenfluter einfach gar nie an. Denn mein Mann baut den anderen nicht mehr ab und in den Karton krieg ich den schon 3x nicht mehr rein.
Der Fluter macht echt ein helles Licht. Toll, dass er dabei so wenig Strom verbraucht. Blöd, dass er damit aber auch jede kuschelige Atmosphäre vertreibt.
Naja, wenn ich nachts putzen will, dann sehe ich wenigstens sofort jedes Staubkorn. Super, ne?

Falls ihr demnächst den Kauf eines LED-Deckenfluters plant: es gibt anscheinend unterschiedliche LED - wichtig ist die Kelvin-Zahl (jetzt!!! ist mein Mann mit der Info rausgerückt). Jetzt weiß ich das also auch. Und das nächste Mal kauf ich ne Lampe einfach ohne den Mann.




1 Kommentar:

  1. Oh, du Arme :o( Ich weiß watt du meinst...wir haben diese "Lampen" auch...Zum Glück nicht im Wohnzimmer, aber so richtig anheimelt find ich das Licht auch in den anderen Räumen nicht...

    Und die gehen auch net so schnell kaputt :o(

    Kopf hoch und Weihnachtsstern aufhängen uuuuunnnddd Kerzen an :o)

    Liebe Grüße Mandy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare :)