Mittwoch, 2. Oktober 2013

20 Facts about me


Heute bei Aennie gesehen und mich so darüber gefreut, dass ich mir auch mal die Zeit genommen hab. Heute also 20 knallharte und ehrliche Fakten über MICH:

1. Daudlmaus - das ist der Spitzname, den mir meine Oma als kleines Kind gegeben hat. Eigentlich nennt mich außer ihr niemand so. Und ich hoffe sie macht es noch ganz lange (sie ist schon deutlich über 90).

2. Meine Freundinnen lieben an mir meine Zuverlässigkeit. Wenn ich was sage, dann halte ich es auch ODER zumindest versuche ich alles, um es auch zu halten. Und damit meine ich wirklich alles.

3. Ich bin auch immer für meine Freunde da und weiß aber auch, dass sie für mich immer da sind. Echte, enge Freundinnen habe ich gar nicht so viele. Aber denen kann ich wirklich alles anvertrauen.
Eine kenne ich schon aus dem Studium, eine andere hat mit mir den ersten Geburtsvorbereitungskurs gemacht und eine dritte kenne ich aus dem Kindergarten meiner Kinder. Ich bin so froh, dass es sie gibt.

4. Ich bin gerne kreativ. Das heißt, ich bastle, nähe, werke sehr sehr gerne. Manches klappt gut, manches gar nicht. Aber bei handwerklichen Dingen kann ich mich richtig gut fallen lassen.

5. Ich esse gerne. Wenn ich Hunger habe, kriege ich schlechte Laune. Und wenn ich Hunger auf Schokolade habe und es ist keine da, dann kriege ich richtig schlechte Laune.

6. Ich koche auch sehr gerne und probiere gerne die tollen Rezepte aus, die das Netz z.B. parat hält. Und dann gibt's ja auch noch diese tollen Food-Blogs...

7. Ich bin total unsportlich. Man sieht es mir nicht an und ich nehme auch nie groß zu, aber ich bin die Unsportlichkeit in Person. Keine Kondition, total schlecht gedehnt und ich fürchte das wird auch nix mehr. Also versuche ich wenigstens auf dem jetzigen Stand zu bleiben und mich nicht noch mehr zu verschlechtern.

8. Ich habe zwei liebe Kinder. Sie sind mein ein und alles und ich bin manchmal wirklich sehr gluckig. Zum Beispiel wenn ich nicht möchte, dass mein 5jähriger mit dem Laufrad die Skateboard-Halfepipes runterfetzt, aber die Mama vom Freund nebendran es erlaubt und dabei auch noch entspannt telefoniert (und ich schon Schweißausbrüche bekomme). (nicht falsch verstehen: die Mama ist total lieb, ich wünschte nur, ich wäre EINMAL so gelassen und mutig wie sie)

9. Meinen Mann habe ich schon in der Uni kennengelernt. Damals hat es aber nicht gefunkt und so dauerte es mehrere Jahre bis wir uns zufällig wieder trafen und ein Paar wurden. Schicksal könnte man das nennen.

10. Ich mag Röcke so gerne und hab mir selbst ja auch einen genäht, aber ich trage sie fast nie.

11. Ich singe sehr gerne mit meinen Kindern. Das macht richtig Spaß. Auch bei Liedern im Radio singe ich oft laut im Auto mit.

12. Ich hätte gerne auch so ein aufgeräumtes, immer sauberes und chices SchönerWohnen-Heim, kriege es  aber irgendwie nicht hin. Bei uns liegt immer Spielzeug rum. Ich bin schon froh, wenn es nicht total verdreckt aussieht.

13. Ich bin nicht der Typ für eine Putzfrau. Ich habs versucht. Ich muss unseren Dreck selbst aufräumen und putzen. Sonst bin ich bestrebt, dass es schon vor dem Besuch der Putzfrau ordentlich ist und da beisst sich die Katze in den Schwanz...

14. Ich bin gut organisiert. Immer. Wenn ich es nicht bin, werde ich kribbelig. Ich kann mir neben meinen eigenen und den Terminen der Kinder, auch noch die Termine meines Mannes merken.

15. Ich trinke (fast) keinen Alkohol. Damit schiebe ich mich oft in die Außenseiterrolle, denn die meisten verstehen das einfach nicht. Ich hab mich nicht bewusst gegen Alkohol entschieden, ich mag das Gefühl des Kontrolle-verlierens einfach nicht und meist werde ich auch einfach nur müde.

16. Ich bin Lehrerin, mein Traumberuf. Als kleines Mädchen habe ich meine Grundschullehrerin geliebt, vergöttert, bewundert. Jahrelang war der einzige Traum auch so zu werden. Später wurde ich dann aber doch Lehrerin an einem Gymnasium. Und ich liebe meinen Job. Genauso gerne schimpfe ich aber auch, wenn mir mal wieder echt die hirnrissigsten Sachen begegnen.

17. Nähen hab ich als Kind nicht gelernt, weder in der Schule, noch daheim. Erst vor ein paar Jahren (ca. 3) bin ich durch eine meiner jetzt liebsten Freundinnen dazu gekommen. Dank ihr und dank dem Internet kann ich heute vieles nähen. Und freu mich daran.

18. Beim Nähen bin ich nicht perfekt. Und bei fast jedem Stück muss ich immer 1 Naht wieder auftrennen. Das scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu sein.

19. Mit der Näherei Geld zu verdienen wäre nichts für mich. Ich bewundere die, die das können. Mir reicht es, für uns selbst zu nähen.

20. Ich freu mich immer wieder sehr, was für liebe Kommentare man doch von völlig fremden Menschen bekommt, wenn man einfach nur etwas genähtes zeigt oder etwas kleines aus seiner Welt erzählt. Ich danke euch dafür!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare :)