Samstag, 28. Dezember 2013

Puppenjacke

Heute zeige ich euch mal etwas gestricktes, denn zur Zeit stricke ich viel mehr, als ich nähe oder häkle. "Schuld" daran ist meine liebste Freundin Frau W., die mir auf Pinterest zauberhaft süße Puppenkleider zeigte, die sie wahnsinnig gerne für ihre selbstgemachten Waldorf-Puppen haben wollte. Am liebsten wäre es ihr, wenn sie das selbst könnte. Aber nach eigener Aussage kann sie nichts außer rechten und linken Maschen und schon bei dem Wort "Umschlag" rollen ihre Augen.
All die schönen gepinnten Schätze hatten natürlich keine deutsche Anleitung, sondern nur auf englisch oder gar auf französisch. Au weia. Ich kann Socken stricken. Das hat mir meine Oma beigebracht, die in einem halben Jahr 95! wird. Aber Puppensachen?
Also hab ich mich hingesetzt und ein Mützchen versucht. Klappt. Prima. War nur zu klein. Also noch eines, dieses Mal größer. Jetzt waren schon 2 von 3 Töchtern von Frau W. versorgt. Keine Frage, dass jetzt auch die 3. Tochter ein Mützchen für ihre Puppe Rosi braucht. Die Mützchen sind übrigens schneller abgewandert, als ich sie knipsen konnte.
Wollte nicht eigentlich Frau W. das Stricken erlernen? Stattdessen sitze ich jetzt hier und bin dem Strickwahn verfallen und habe ein schlechtes Gewissen, dass ich ihr immer noch nicht gezeigt hab, wie ich es mache.
Gestern morgen erfuhr ich dann so nebenbei, dass die Kleinste heute Geburtstag hat. Au weia. Dummerweise hatte ich mir zu diesem Zeitpunkt eine fiese, richtig miese, Erkältung zugezogen und war in meinen Kuschelsessel verdonnert. Da man nicht den ganzen Tag lesen, mit dem iPad surfen oder TV glotzen kann, hab ich mal nach einer Übersetzungshilfe für englische Anleitungen gesucht und wenigstens die Übersetzung für die Fachbegriffe gefunden. Also dann, frohen Mutes ran ans Werk und spätabends um 23 Uhr war ich tatsächlich fertig - unterbrochen nur durch einen Besuch in der Notambulanz des Hausarztes, da zur Erkältung eine Mittelohrentzündung hinzu kam und das Ohr immer mehr weh tat (was es leider immer noch tut und das trotz Antibiotikum und Ibuprofen - ich mag mir nicht vorstellen, wie es ohne diese 2 wäre).
Hier also das Resultat meines Stricknachmittags/abends:
 
 

 
 
Und hier findet ihr die dazu gehörende englische Anleitung.
 
Für alle, die das nicht so gut können, habe ich mal ein Versuch einer Übersetzung (so hab ich es eben gemacht) unternommen- das Jäckchen ist durchaus Anfängergeeignet! Allerdings warte ich da noch auf ein OK, ob ich den Versuch überhaupt veröffentlichen darf.

 So - ich wünsche euch viel Spaß beim Stricken und der kleinen Geburtstagsmaus heute einen tollen 2. Geburtstag. Leider kann ich dank meiner Erkältung das Geschenk nicht persönlich vorbei bringen, aber ich hoffe, sie freut sich.

Freitag, 20. Dezember 2013

... mich gibts noch...

... ich weiß hier in meinem kleinen Blog ist es zur Zeit sehr ruhig. Dabei bin ich sogar recht produktiv kreativ im Moment, ich habe Boshis gehäkelt, Beanies genäht, gestrickt, gebastelt, gebacken... :)
ABER ich habe meinen eigenen Ratschlag beherzigt und lebe mehr. Das heißt, jede im Moment eh knappe Minute wird versucht auch zu leben. Ich nehme an kaum bis gar keinen der zahlreichen Adventskalenderverlosungen teil (und habe daher auch nichts gewonnen), ich lese kaum bis gar keine Blogs, war nicht auf Pinterest, aber mir geht es gut. Und wenn es im Januar ruhiger wird, dann habe ich auch für all das (bis auf die Verlosungen) wieder Zeit.

Heut nehm ich mir aber doch mal die Zeit um euch wenigstens eines meiner Werke zu zeigen: ein Piratenpulli im Gemütlich-Style. Schnittmuster ist Yorik von Farbenmix. Der fällt sehr weit und großzügig aus, das nächste Mal werde ich ihn etwas schmaler und dafür länger nähen. Dieser hier ist in Größe 122. Und der Sohnemann zieht ihn nicht mehr aus.
 
 
 
 
Die grüne Hose passt optisch eigentlich gar nicht dazu, aber das war dem Sohn völlig wurscht. Und dann kann ich froh sein, wenn er überhaupt Spaß daran hat, dass die Mama noch ein Foto macht (die ganzen vielen Quatschfotos, die dabei natürlich auch entstanden sind, erspare ich euch - sie wirken ohne Gesicht auch nur halb so gut).
 
 



Samstag, 7. Dezember 2013

Mein Patenkind, der Wikinger

... das zumindest habe ich gedacht, als in der Post das Buch "Mika, der Wikinger - Wettfahrt der Drachenboote" lag. Mika ist ja jetzt nun auch nicht der allerhäufigste Name und dass der kleine Wikinger genau diesen Namen trägt, nun, da musste ich schon schmunzeln. Wobei: im Norden mag der Name häufiger vorkommen.

Zurück zum Buch: das durften wir für BloggdeinBuch probelesen. Der kleine Wikinger Mika kriegt darin zu seinem Geburtstag statt des gewünschten Langschiffs ein Olles Holzschwert. Seine Wikingerfreundin Edda tröstet Mika aber schnell über die Enttäuschung weg und so gehen sie gemeinsam jagen und treffen so manch lustigen Kameraden, wie z.B. ein sprechendes Wildschwein names Hardy. Der spielt dann auch später noch ein große Rolle in der Geschichte, denn schließlich lautet der Name des Buches ja "Wettfahrt der Drachenboote" - zu viel soll hier aber nicht verraten werden!

Das Buch ist der Auftakt von weiteren Büchern um den kleinen Wikinger Mika, so gibt es zB auch noch ein Piratenabenteuer und als Hörbuch sind sie auch schon draußen. Was uns besonders gut gefällt sind die vielen bunten Illustrationen im Buch. Mika ist - wie man schon auf dem Cover erkennen kann - äußerst knuffig gezeichnet und auch im Buch tauchen viele schöne Bilder im gleichen Stil auf. Nichtsdestotrotz gibt es auch viel Text, der aber schön groß gedruckt ist. Von Textumfang und Schriftgröße her kann das Buch ein Erstklässler am Ende der ersten Klasse (oder je nach Können auch früher) gut alleine lesen. Man kann die 6 Kapitel natürlich auch gemeinsam an 6 Abenden lesen oder vorlesen.

Alles in allem ein wirklich schönes Buch für Erstleser, das man super auch zu Weihnachten unter den Baum legen kann. Besonders, wenn man vielleicht der Namensträger der Hauptperson ist?
Mein Patenkind ist noch weit vom eigenständigen Lesen entfernt, aber bis er in die Schule kommt, gibt's ja sicher noch weitere spannende Abenteuer mit Mika dem Wikinger.

Das Buch ist übrigens vom cbj-Verlag und ihr kriegt es zB hier.