Freitag, 28. März 2014

Lalau

Lalau heißt Katze. Zumindest in Paulines Sprache. Und wenn man etwas Zeit mit ihr verbringt, dann weiß man das.
Lalau (die Katze) wird heiß und innigst geliebt. Da liegt der Gedanke nahe, dass auch eine Lalau auf eine Amelie appliziert werden "musste", so kann sie Pauline immer begleiten.
Gefüttert ist die Kapuze mit niedlichem lila Reh-Jersey, der passt auch zum Webetikett an der Seite :)
Das Kleid selbst ist aus türkisblauem Sweat. Passt doch für den Frühling.
Und auf den freu ICH mich jetzt. 















Und ab damit zum Freutag :)

Donnerstag, 27. März 2014

Endlich geRUMSt

Es RUMSt endlich auch bei mir. Schon vor längerem mit Frau Kemakimi zusammen entstanden, ein KANGA zum wohlfühlen nur für mich.
Ich freu mich :) 








Dienstag, 11. März 2014

Frühlingsgefühle

Also irgendwie sind wir doch direkt von Herbst in Frühling gestartet? Dieses Jahr lag hier zu Hause kein bisschen Schnee. Das finde ich echt schade. Dafür war es kalt und grau und ich sehne mich nach Sonne und Farben.
Zum Glück ist der Frühling da und erschlägt mich mit all seiner Pracht, so dass ich mich in die Sonnenstrahlen stelle und genieße und Energie tanke und schlagartig geht es mir gut. Nicht dass es mir gerade schlecht geht, aber wenn mich die Sonne im Gesicht kitzelt, wenn ich den Duft der ersten Blumen in die Nase bekomme und dann kurz die Augen schließe, dann durchströmt mich ein Glücksgefühl. Und es geht mir einfach gut.
Schon vor längerem (als es noch kalt und grau war) hab ich versucht etwas Farbe in den Alltag zu bekommen. Etwas Schönes UND Nützliches. Da es ja aber hier nie Schnee gab, musste ich es nicht füllen. Die Vögel haben auch so genug gefunden. Aber jetzt hängt es als frischer Farbtupfen im Baum, die ersten grünen Spitzen sind auch schon an den Büschen  und Bäumen zu sehen und erfreut mich zusätzlich, wenn ich in den Garten schaue.







Taggi


Taggi


Taggi




Gebaut hab ich es übrigens nicht selbst, nur bemalt :)
Aber auch das hat mir viel Spaß gemacht.


Und ab damit zum Creadienstag!





Dienstag, 4. März 2014

Helau! Alaf!

In den letzten Jahren hatte ich das Vergnügen Meerjungfrauen und Räuber Hotzenplotz Kostüme oder auch Blumenelfen zu nähen... Dieses Jahr nicht. Die Große und der Kleine haben sich für gekaufte Kostüme entschieden.
Der Sohn schwärmt im Moment sehr für den blau-roten Superhelden, der an den Hauswänden hinauf krabbeln kann und der Mode-Schwede hatte das passende Outfit dazu. Und das mit eingebauter Muskelmasse, das hätte die Mama so auch ganz sicher nicht hin gekriegt.

Die Tochter war kurz davor sich von der Mutter ein Engelskostüm nähen zu lassen und wir fuhren zum Kauf der Flügel in einen Laden. Dort angekommen erblickte sie ein Prinzessinnenkostüm MIT Reifrock, dass sie sofort anprobiert hat und mit dem sie - ganz ohne Flügel - durch den Laden geschwebt ist. Viele Mütter sind bei ihrem Anblick wirklich ins Schwärmen gekommen und haben sie mit Komplimenten überhäuft "Mein Gott bist du schön....". Ok. Engelskostüm, vorbei. Es wurde das überteuerte Kleid mit Reifrock, das - und das muss ich zugeben - wirklich sehr hübsch ist. Und hätte ich dieses Kleid so nachnähen sollen, ich hätte ganz sicher so manches Mal geflucht. Oder andauernd.

Dieses blaue Kleid wurde dann auch in die Schule zum Fasching getragen und das OBWOHL sie wusste, dass mit diesem Kostüm ein Parcours in der Sporthalle zu bewältigen sein würde. Egal. Und sie ging strahlend am Morgen mit den Worten "Die Jungs werden mich auslachen, aber das ist mir egal.".
Und klar können Prinzessinnen auch damit rutschen oder in die Querflötenstunde gehen. Alles ist möglich.

Dann kam der Kinderfasching in der Halle und die Tochter entschied, dass sie dieses Mal mit dem Polizistenkostüm vom Sohn gehen würde. Äh ja, Polizistin. Das passt nicht zur Prinzessin? Stimmt. Woher der Sinneswandel. Die Tochter erinnerte sich daran, dass im letzten Jahr viele Süßigkeiten in der Halle geschmissen wurden und da wäre der Reifrock eher von Nachteil. Also musste das Polizistenkostüm her. Nicht sehr damenhaft, aber sie wollte unbeirrt und warum dann nicht. Kurz hat sie geschluckt, als ihre Freundin sie im roten Prinzessinnenkleid mit Glitzerschminke abgeholt hat. Aber am Ende behielt sie Recht: sie hat eine unglaubliche Menge an Bonbons ergattert. Und was das Beste war: tatsächlich ist sie zwischen all den Prinzessinnen, Meerjungfrauen und Elfen so herausgestochen, dass sie den Preis für das beste Kostüm ergattert hat. Das Kind ist glücklich, was will man mehr.

Ob ich nächstes Jahr wohl wieder nähen muss darf? Ich bin gespannt.
Morgen ist die närrische Zeit ja erst mal wieder für längere Zeit um. Und ich widme mich Nähprojekten für mich, aber dazu ein anderes Mal mehr.