Sonntag, 28. September 2014

Tipp für eine schöne kostenlose Kinder-App

Inzwischen gibt's ja richtig viele Apps. Unüberschaubar viele.
Ich hab auch ein paar für die Kinder installiert, die sie ab und an spielen dürfen.
Als sie noch im Kindergartenalter waren, haben uns die diversen DUPLO-Apps gut gefallen.
Heute habe ich eine neue schöne für das gleiche Alter entdeckt, welche aber auch Kindern zu Beginn der Grundschule noch Spaß machen kann. Und das ist eine von Faber-Castell.
Ihr findet sie hier (mit Film-Anleitung).


Für diese App braucht man ein iPad.
Denn dieses dient als Lichttablett. Zunächst wird eine Form abgepaust (auf dem Pad), dann ausgemalt und fotografiert (da erscheint dann ein Rahmen, in den das neu ausgemalte Bild eingepasst werden muss).
Im nächsten Schritt bekommt das Bild dann "Leben". Durch ein kleines Programm krabbelt der gemalte Käfer herum (und man kann durch Neigen des Pads steuern, wohin er krabbelt) oder die Maus wackelt mit dem Kopf oder...
Schön gemacht und mal was anderes.


Im Elternbereich findet man alle fertigen Kunstwerke wieder und kann sie theoretisch sogar per Mail versenden. Das habe ich nicht ausprobiert.


Was ich auch toll finde:
  • keine Links zu externen Seiten im Kindermodus
  • keine In-App-Angebote


  • Wenn ihr auch tolle Apps für Kinder wisst, immer her damit :)

    Donnerstag, 25. September 2014

    Belohnungen....

    Seit ein paar Tagen habe ich zwei Kinder in der Grundschule. Das ist ganz schön aufregend. Mit dem Erstklässler müssen Schulweg und Regeln im Unterricht geübt und besprochen werden ("nein, es ist eigentlich nicht sehr lustig, wenn man gleich am ersten Tag auf der Gewitterwolke landet...") und auch dass Hausaufgaben nun mal gemacht werden müssen, auch wenn man lieber spielen mag....
    Bei der Großen muss man daran erinnern, dass Arbeitsblätter eingeheftet und nicht lose in den Ordner gelegt werden, dass man in der dritten Klasse doch wissen kann, dass man Bücher für die Hausaufgaben wieder mit nach Hause nehmen muss (was ich im letzten Jahr Bücher von Freundinnen kopiert habe - da hätte ich fast das Buch als 2.Exemplar für daheim kaufen können...).
    Kurz: es wird nie langweilig.


    Heute habe ich beim Einkaufen das neue LegoChima Heft gesehen und da ich weiß, wie sehr das meinem Erstklässler gefällt, habe ich es heute einfach mal mitgenommen.
    Zu Hause hat er es gleich entdeckt und wollte es auch sofort in Besitz nehmen, ich hab ihm dann gesagt, dass es das Heft frühestens nach den Hausaufgaben gibt. Daraufhin meinte er, weiß du, es ist gar nicht so einfach das liebste Kind in der Klasse zu sein, denn die anderen Kinder, die strengen sich auch voll an und wollen auch das liebste Kind sein. Und ich hab mich heute so bemüht, da könnte ich das Heft vielleicht doch gleich haben...?


    Was soll ich sagen? Ich war spontan sehr beeindruckt, wie gut er argumentiert hat. Und ich hab mich gefreut, dass er sich offensichtlich inzwischen sehr bemüht die neue Klassenlehrerin nicht zu Wutanfällen und Gewitterwolken zu animieren. Wir haben uns dann trotzdem einigen können, dass wir erst mal die Hausaufgaben erledigen und dass dann immer noch genug Zeit ist.
    Die Hausaufgaben gingen heut wirklich flott von der Hand ;)