Donnerstag, 17. Dezember 2015

Rezension: Westeros von George R.R. Martin

Wer die Bücher zur "Das Lied von Eis und Feuer"-Serie von George R.R. Martin so verschlungen hat wie ich und auch begeisterter Fan der Fernsehserie "Game of thrones" ist, für den ist dieses Schmankerl genau das richtige.

Ich bekam das Buch als Hörbuch von Random House zur Verfügung gestellt und ich habe eine gewisse Zeit gebraucht, bis ich es durchgehört hatte. Denn es ist kein Hörspiel, bei dem man nur mal eben 5 Minuten in eine Geschichte eintaucht. Da braucht es doch etwas Ruhe und Muße und Zeit, die man sich nehmen sollte.
Das Buch handelt von der Geschicht VOR "Das Lied von Eis und Feuer" und erzählt also alles über die Vergangenheit. Wem ging es nicht so, dass er auch gerne die Bücher zu den damaligen Abenteuern lesen würde? Wobei ich ja immer noch Sorge habe, ob er diese Serie jemals fertig stellt und wann denn endlich da der nächste Band erscheint (angeblich ja in 2016!!!).
Aber zurück zum Hörbuch. Es erzählt also alles von Beginn der Zeit, als die Menschen den Kontinent betraten bis hin zur "Gegenwart". Wenn man den Geschichten so lauscht, dann könnte es fast so sein, als wäre wirklich alles passiert und als ob nur ein wahnsinnig begnadeter Historiker z.B. von der Entdeckung Amerikas berichtet.

Gelesen wird das Hörbuch von Reinhard Kuhnert, der dafür wirklich die ideale Stimme hat. 

Kurz zusammenfassend: 
Kein Abenteuerroman, eher ein Bericht über vergangenes, daher mehr wie eine historische Aufzählung. Für echte Fans dennoch ein absolutes Muss!

Dienstag, 10. November 2015

Maaamaaa....

Ganz frü am Morgen.

Maaamaaa.... Wir waren doch neulich in der Stadt und du hast mich gefragt, ob dir die rosa Bluse steht...?

Mhhmmm....

Ich hab alle meine Freundinnen gefragt: sie steht dir nicht.*

....




* Ich hab sie tatsächlich nie gekauft. Aber schön dass alle 9 jährigen Expertinnen ungesehen der gleichen Ansicht sind.

Mittwoch, 23. September 2015

Rezension - Wir haben das KZ überlebt - Zeitzeugen berichten

Vor kurzem bekam ich als eBook das Buch "Wir haben das KZ überlebt - Zeitzeugen berichten" von Rainer Engelmann von cbj zur Verfügung gestellt. 
In dem Buch berichten Zeitzeugen wie sie die damalige Zeit erlebt haben. Und wie sie - wie es der Titel bereits verrät - das KZ überlebt haben. 
Als ich vor ein paar Jahren einem Zeitzeugen in Berlin zuhören durfte, hat mich das besonders ergriffen. Das war ein Mensch, der das wirklich erlebt hat. Der schonungslos berichtet hat, wie es war. Kein Geschichtsbuch der Welt kann das Gefühl ersetzen, was das damals in mir ausgelöst hat.
Die Menschen in diesem Buch, die hier ihre Geschichte erzählen, sind ebenfalls Menschen, die anderen Menschen von damals erzählen. Leider werden sie älter und irgendwann gibt es sie nicht mehr. Meine Kinder sind noch so jung, sie verstehen vieles noch nicht. 
Auch hat nicht jeder das Glück so jemanden einmal selbst kennenlernen zu dürfen. Denn es ist wichtig, nicht zu vergessen. Nicht, damit ich mich schlecht fühle wegen Fehler, die andere lange vor mir begangen haben. Sondern, um es anders zu machen. Menschen anders zu behandeln. 
Menschenleben zu achten.
Dieses Buch hat mich beim Lesen berührt, die Schicksale der Menschen haben mich ergriffen. Und es hilft dabei nicht zu vergessen. Wer wie ich genau danach auf der Suche ist, der ist mit diesem Buch genau richtig beraten. 
Von Menschen, die es erlebt haben, für Menschen, die das nicht vergessen wollen. 
Und obwohl das was die Menschen darin beschreiben so viele Jahre zurück liegt, ist die Botschaft darin doch unmissverständlich: 

Achte das Leben anderer Menschen. 

Und damit ist die Botschaft auch heute brandaktuell.


Ich kann dieses Buch nur empfehlen, wenn euch meine Worte dazu angesprochen haben.Es erscheint am 28.9.2015.

Montag, 14. September 2015

Harry Potter Geburtstag

Meine Große wurde 9 in diesem Sommer und Harry Potter ist bei uns immer wieder aktuell - da kam die Idee eines Harry Potter Geburtstags von ganz alleine...

Zunächst galt es also Ideen zu sammeln. Was könnte man machen? Wen läd man ein? Wie läd man ein?

Irgendwann kam die Idee auf die Einladung als Ticket zu Hogwarts zu gestalten und per Eule zu schicken. Die Einladung schlug ein wie eine Bombe. Die Gäste und deren Eltern!!! waren begeistert und fiebertem dem Tag entgegen (was bei mir leichte Schweissausbrüche ausgelöst hat)...
Es kam sogar die ein oder andere Zusage per Eule zurück. Das ist "Harry Potter" live gelebt. Wow.

Dann kam der große Tag. Wir hatten vieles an Dekoration aufgebaut. So schaute dem aufmerksamen Gast die maulende Myrthe aus der Kloschüssel entgegen, über dem "großen Esstisch" schwebten Kerzen (Klorollen, die an Nylonschnüren aufgehängt waren und LED-Teelichter enthielten), es hingen die Wappen von Gryffindor, Hufflepuff, Slytherin und Gryffindor, am Spiegel stand mit roter Lippenstiftfarbe, dass die Kammer der Schreckens geöffnet wurde und am Gartenhaus hing das Bild der dicken Dame.

Zunächst einmal mussten aber unsere Gäste ihr Ticket abgeben und durch die Wand an Bahngleis 9 3/4 springen. Alle Eltern ohne Ticket mussten leider draussen bleiben....
Dann haben wir alle in Zugform vor den Fernseher gesetzt und aus Youtube eine Fahrt mit dem Hogwarts Express geschaut (als wenn man selbst im Zug sitzt). Ab da haben wir alle in Hogwarts willkommen geheißen und die Rolläden zum Garten geöffnet, so dass sie jetzt auch nach draußen gehen konnten. Leider war der Gryffindor Schlaftrakt noch geschlossen, denn die dicke Dame verlangte natürlich nach dem Passwort. Dieses musste erst mit Hilfe von magischen Lupen und 10 Hinweisen überall im Garten herausgefunden werden. Im Schlaftrakt fanden sich dann Bertie Botts Bohnen in allen Geschmacksrichtungen für alle :) 
Man kann bei einem großen Versandunternehmen mit A... sogar eklige Sorten wie Popel & Co bestellen. Ich war versucht, habs dann aber doch gelassen.

Als nächstes durfte sich jeder seinen magischen Zauberstab gestalten. Dazu habe ich chinesische Esstäbchen mit Heisskleber und Perlen verziert und mit weißer Acrylfarbe bemalt. Jeder Stab war nun ein Unikat und jedes Kind durfte seinen bunt oder auch in gedeckten Farben verzieren. Das kam wirklich sehr gut an. 

Zur Stärkung gab es eine Stunde Zaubertränke in der wir aus diversen Säften und Sirupen möglichst wohlschmeckende Getränke herstellten - leider gelang das nicht immer und so manchen, den ich probieren musste durfte, da rollen sich mir heute noch die Fussnägel hoch bzw. ich hatte das dringende Gefühl in sofortiges Zucker-Koma fallen zu müssen.

Zu guter letzt gab es Abendessen und dann eigentlich das gemeinsame Anschauen von Teil 1. Leider hat sich ein Mädchen im Vorfeld schon so gegruselt, dass wir dann doch einen leichteren Zeichentrickfilm gesehen haben. 

Alle eingeladenen Gäste durften dann noch die Nacht bei uns in Hogwarts verbringen und mussten erst am nächsten Tag wieder heimreisen.

Zur Erinnerung an den Tag habe ich aus einem großen Pappkarton eine Photobooth wie beim Gefangenen von Azkaban gebastelt, hinter der sich jder mit Gefangenennummer fotografieren durfte. Dank der genähten originalgetreuen Umhänge + Gryffindorschals einer Freundin, kamen diese Bilder richtig toll rüber und auch richtig gut an. 

















Kurz: ein toller, aber auch sehr aufwändiger Geburtstag. Den werde ich sicher lange in Erinnerung behalten. Und ich hab ja noch ein Jahr bis zum nächsten :)

Dienstag, 9. Juni 2015

Rezension Flechtfrisuren von Sasha Coefield

Meine Kleine ist inzwischen schon fast 9 Jahre alt. Ihre Haare mag sie lang und auch sonst ist ihr ihr Aussehen immer wichtiger. Kleidung und Co sucht sie selbst aus oder sagt zumindest was sie will. Einfach mal irgendwo was kaufen und mitnehmen? Am besten nur mit Kaufbeleg. Zum Umtauschen ;)

Da ihre Haare dünn und fusselig sind und schon nach kurzer Zeit irgendwie so aussehen, als ob sie nie den Kamm gesehen haben, finde ich Zöpfe & Co sehr praktisch. Aber meist hat sie dazu wenig Muße.

Jetzt ist bei uns ein Buch mit Bildern eingezogen und das findet sie super. Ich durfte schon so manchen Zopf an ihr ausprobieren. Ihr absoluter Favorit momentan ist ein seitlicher Zopf, der ein bisschen an Elsa aus der Eiskönigin erinnert.

Das Buch ist reich bebildert, wenn man nicht der absolute Anfänger ist, kommt man super klar. Ich z.B. konnte schon den französischen Zopf, mehr auch nicht. Aber auf ihm basieren ein paar Zöpfe. 
Die Frisuren sind aber auch in verschiedenen Schwierigkeitsgraden gehalten und wir haben noch lang nicht alle getestet. 

Geschrieben hat das Buch Sasha Coefield, die auch einen erfolgreichen Youtube Kanal hat.
Insgesamt sind 31 Frisuren drin.
Für 12,99 EUR finde ich den Preis okay, ich habe wirklich was dazu gelernt :)
Ihr findet das Buch im Goldmann Verlag.





Sonntag, 17. Mai 2015

Rezension - eine zauberhafte Gabe

Das Buch "Eine zauberhafte Gabe" von Heather Webber ist der zweite Teil einer Reihe. Den ersten habe ich nicht gelesen, mich hat der Klappentext einfach gereizt und fasziniert. Es ist ein eigenständiges Buch, ABER manche der Personen scheint doch im ersten Band schon mal aufzutauchen und so erschloss sich nicht gleich alles.
NICHTSDESTOTROTZ mag ich die Hauptperson: Lucy Valentine. Die stammt aus einer Familie, bei der die Familienmitglieder erkennen können, wer zu wem wie der Deckel auf den Topf passt. Lucy kann das nicht. Dafür hat sie die Fähigkeit vermisste Gegenstände wieder zu finden und sucht mit dieser Gabe auch nach verlorenen Lieben (über eben Gegenstände, die diese mal hatten).
Lucy ist quirlig und witzig, aber auch romantisch und unglaublich sympathisch.
Und dann gibt es ja da auch noch den attraktiven Privatdetektiv Sean Donahue...

Ich mochte die Geschichte um Lucy Valentine sehr gerne. Im nachhinein hätte ich Band 1 lieber zuerst gelesen. So werde ich die Bücher eben jetzt in umgekehrter Reihenfolge in Angriff nehmen.
Wer auf der Suche nach einem romantischen, spannenden Liebesroman ist: hier ist er :) 
Dabei ist die Geschichte sicher nicht so tiefschürfend, aber ich fühlte mich wunderbar unterhalten.

Daumen hoch! :) 

Montag, 27. April 2015

Dr Dolittle - Rezension des Hörspiels

Dr. Dolittle - da werden bei mir Kindheitserinnungen wach. Das Buch habe ich als Kind gelesen. In der Schule Ich hätte es damals nicht gekauft und mir nicht gewünscht. So musste ich es lesen. Und fand es toll. Mitreissend. Spannend. Kurz: ich liebe diese Geschichte.

Dr. Dolittle ist eigentlich ein Arzt, ein netter kleiner Mann, der sehr tierlieb ist und in seiner eigenen kleinen Welt lebt. Leider bleiben die menschlichen Patienten aus und so erlernt er mit Hilfe seiner Papageiendame Polynesia die Tiersprache. Fortan ist er ein gefragter Mann, denn jeder will seine Tiere von ihm behandelt wissen. Und auch die Tiere reisen von weit an, um sich von ihm helfen zu lassen.
Als bei den Affen in Afrika eine Krankheit ausbricht, macht er sich mit Polynesia, dem Krokodil, dem Affen Tschi-Tschi, dem Hund Jip, der Ente Dab-Dab, dem Schwein Göb-Göb und der Eule Tuh-Tuh auf den Weg nach Afrika, um den Affen zu helfen. Und dann fängt das Abenteuer eigentlich erst so richtig an.
Die Namen der Tiere von Dr. Dolittle finde ich so simpel und doch so einprägsam und genauso liebevoll ist auch die Geschichte, die um ihn herum von Hugh Lofting immerhin schon 1920 geschrieben wurde.

Jetzt ist Dr. Dolittle wieder in mein Haus eingezogen. Dieses Mal in Form eines Hörbuchs vom Hörverlag, das ich mir mit meinem Kleinen zusammen anhöre. Und das nicht einmal, inzwischen wurde es so oft hier gehört und fasziniert jedes Mal aufs Neue.




Hörprobe:


Mittwoch, 8. April 2015

Rezension - Zwei Neue auf Burg Schreckenstein

Burg Schreckenstein von Oliver Hassenkamp kenne ich noch aus meiner Kindheit. Damals bin ich mit dem Bus in die nächst größere Stadt gefahren, um in der dort riesigen Bücherei Bücher auszuleihen. Die Schreckenstein-Serie habe ich geliebt. Und das obwohl ich ein Mädchen bin. Denn die haben damals eher Hanni und Nanni gelesen. Was ich im übrigen auch gemacht habe.

Jetzt habe ich die Burg Schreckenstein wieder entdeckt, als Hörspiel. Hörspiele werden hier sowieso geliebt und wir haben unzählige.

Gelesen wird das Hörbuch von Rufus Beck, dessen Stimme ich unglaublich angenehm empfinde und dem ich sehr gerne lausche. Er kann so wunderbar viele Stimmen sprechen und deren Charaktere im Kopf lebendig werden lassen.

Die Geschichte selbst handelt von neuen Mitschülern auf der Burg. Die alteingesessenen Schüler, die "Ritter" sind z.T. erst sehr skeptisch und so handelt die erste der beiden CDs nur vom Leben der beiden Neuen auf der Burg. Erst gegen Ende nimmt die Geschichte noch mal neu Fahrt auf und es wird richtig richtig spannend. Es lohnt sich also.

Was mir nicht so gut gefällt: die Schreckenstein-Geschichten sind nicht Geschichten der heutigen Jugend. Es gibt z.B. noch Kassettenrekorder. Dass der Besitz eines solchen damals was Besonderes war, kann ein Kind heute vielleicht gar nicht nachempfinden. 
Die Jugendsprache war auch eine völlig andere.Ich kann es gar nicht so sehr in Worte fassen, es ist eben einfach alles etwas anders.
Nichtsdestotrotz hab auch ich als Kind Klassiker meiner Eltern gelesen. Und so ähnlich geht es jetzt auch meinen Kindern. Sich ein wenig in das Jugendgefühl von damals hinein zu versetzen.



Hörprobe

Dienstag, 7. April 2015

Rezension - Geolino Extra: Erfindungen

Wir waren über die Osterfeiertage auf einem Familientreffen. Uns hat es irgendwie doch in viele Teile des Landes verschlagen und so suchen wir uns einmal im Jahr ein Ferienhäuschen oder 2 Ferienwohnungen, in denen wir dann mit Onkel, Tante, Opa, Cousins & Co ein paar Tage verbringen.
Dieses Mal waren wir in Häusern am Feldberg, sehr schön dort, aber wir hatten Pech mit dem Wetter.
Da die Fahrt dort hin etwas dauert, gab es ein Hörspiel, das Geolino Extra: Erfindungen.



Geolino Extra ist ein Hörbuch, das von Wigald Boning vorgetragen wird. Es ist aber kein vorgelesenes Buch, es ist mehr eine Erzählung. Und die wird von einer kleinen Rahmengeschichte humorvoll untermalt.
Obwohl es nur viele kleine Sequenzen sind (zB erfährt man etwas über das erste Telefon und wer es tatsächlich erfunden hat bzw. welche Rechtsstreitereien es dazu gab oder auch was man machen muss, wenn man eine Erfindung zum Patent anmelden möchte), ist das Ganze sehr kurzweilig und vor allem sehr spannend gemacht. Normalerweise ist ja ein Kinderhörspiel wie ein guter Krimi, man startet langsam, es wird spannend und dann kommt die Auflösung.
Das ist mit so vielen kurzen Ausschnitten gar nicht so einfach. Hier ist es gelungen.
Und was ich auch ganz toll dran fand: ich höre auch als Erwachsener sehr gerne mit.

Darum: Daumen hoch!

Das Hörspiel ist von Martin Nusch.




Montag, 23. März 2015

Hörspiel zum Kinofilm "der kleine Drache Kokosnuss" - eine Rezension

Wir haben ein paar neue Hörspiele hier bei uns, von dem ich das eine heute und ein anderes in den nächsten Tagen vorstellen möchte.
In diesem Fall geht es um das Hörspiel zum Kinofilm "der kleine Drache Kokosnuss" von cbj audio.



Der kleine Drache Kokosnuss ist inzwischen ja eine berühmte Kinderfigur, der in einem Atemzug mit anderen beliebten Figuren genannt wird. Kaum ein Kind in Kindergarten oder Grundschule, der ihn nicht kennt. Besonders liebenswert macht ihn, dass er so witzig ist und auch treu und liebevoll. Nichtsdestotrotz ist er ein Außenseiter, da er zwar ein Drache ist, aber nicht fliegen kann. Die anderen Drachen, und da meine ich besonders die erwachseneren Drachen, haben keine große Meinung von ihm. Aber er ist nicht alleine, er hat Freunde. Einen Fressdrachen, der ausgerechnet Vegetarier ist und ein Stachelschwein. Und mit diesen erlebt Kokosnuss ein tolles spannendes Abenteuer, bei dem die drei zeigen, wie wichtig Zusammenhalt ist und wie liebenswert ein jeder von ihnen ist.

Ich hab das Hörspiel mit meinen beiden Kindern zusammen angehört, die sind jetzt 6 und 8 Jahre alt. 

ICH hab mich ehrlich gesagt wie in der Blindenfassung von einem Spielfilm gefühlt. Alles wird so beschrieben, dass man es sich vorstellen kann, aber nicht sieht. Nicht gerade so, wie es eben in einem Buch stehen würde, das man liest. Also nicht im typschen Stil eines Hörbuches.

MEINE KINDER saßen aber da und haben gekichert und gegackert. Also entweder fehlt mir da die kindliche Fantasie, um ganz in die Geschichte einzutauchen oder es war einfach nix für mich. Wobei die Geschichte an sich sehr schön ist. Und da wir den Film noch nicht kennen, ist es auch sehr wahrscheinlich, dass wir das noch nachholen. Aber für mich sind klassisch erzählte Hörbücher einfach schöner. 
Wenn ich aber bedenke, dass es den Kindern super gefallen hat (und für die ist es ja auch gemacht) und dass die ihren Spaß hatten, dann hat irgendwer wohl doch alles richtig gemacht :)
Es fällt aber definitiv nicht in die Kategorie: das hören wir uns gemeinsam auf der Autofahrt an :)
Auf jeden Fall ist es sicher toll, wenn man erst den Film gesehen hat und dann mit den Bildern im Kopf das Hörspiel hört. Wie gesagt, das machen wir ja dann noch....

Mittwoch, 18. März 2015

Wie ich ein Gesicht auf meinen Pfannkuchen bekomme...


Hurra mein Pfannkuchen lacht! 

Ich hab jetzt schon öfter in kleinen Web-Videos gesehen wie wahre Künstler mit Pfannkuchenteig Tiere und Co als Kunstwerke in der Pfanne kreieren. Dazu fehlt mir dann doch die Zeit, ABER so ein Gesicht dass dich anlacht, das geht in Sekunden und das kann jeder. Zwei Kleckse für  die Augen, ein Strich für den Mund - dazu einfach etwas Teig mit einem Löffel o.ä. in die heiße gefette Pfanne geben. Kurz anbacken lassen. Mit dem großen Schöpfer darüber die normale Menge Teig geben, den Pfannkuchen ganz normal backen. Wenden. Fertig. 

Das ist echt einfach und meine Kinder liebten es!

Montag, 16. März 2015

Bartimäus - der Ring des Salomo

Im folgenden möchte ich euch gerne von einem Buch berichten, dass ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Gut, es ist ein Jugendbuch, aber wie ihr bei meinen Buchvorstellungen bemerken konntet, lese ich hin und wieder sehr sehr gerne auch ein Jugendbuch.In diesem Fall geht es um "Bartimäus und der Ring des Salomo" von Jonathan Stroud aus dem cbj Verlag.


Die Bücher von Jonathan Stroud habe ich nahezu alle gelesen. Ich mag seinen Wortwitz, seine Art Geschichten spannend zu erzählen ohne dass man weiß, wie es auf den nächsten Seiten weiter geht, geschweige denn dass man zu Beginn des Buchs eine Ahnung davon hat, wie es ausgehen wird. (Gut, bei einem Jugendbuch stehen die Chancen für ein Happy End sehr gut, aber das ist ja nun auch nicht alles....).

Bartimäus - der Ring des Salomo ist ein Buch, dass nach der Bartimäus-Reihe geschrieben wurde. Zeitlich ist es aber VOR der Bartimäus-Reihe einzuordnen, denn es verrät mehr über den kleinen Dschinn Bartimäus.
Ich habe es danach gelesen und würde es jedem anderen auch so empfehlen, der die Reihe noch nicht gelesen hat.

Warum? Bartimäus ist ein sehr liebenswerter kleiner Dschinn. Dschinns (was ist da eigentlich die Mehrzahl?) sind von Natur aus eigentlich gar nicht lieb. Tatsächlich werden sie von Zauberern jeglicher Art beschworen und müssen diesen dann auf jede erdenkliche Art dienen, bis diese sie dann entlassen. Dass das dem Dschinn nicht gefällt und er jeden erdenklichen Fehler in der Beschwörung sofort ausnutzen würde, ist klar.
Bartimäus ist anders. Er ist witzig, frech, hinterlistig. Sicherlich auch nicht unschuldig. Außerdem schafft er es so ziemlich jedes Fettnäpfchen zu erwischen, dass sich ihm so bietet.
Wenn man mit der Bartimäus-Reihe startet, dann gewinnt man ihn mit jeder Seite mehr lieb. Und das ist auch der Grund, warum ich dieses Buch als letztes lesen würde. 
Es ist mehr wie ein zusätzliches Bonbon, bei dem man noch etwas Zeit mit ihm verbringen darf. Eine schöne Zeit, denn ich habe es wie gesagt verschlungen.

Ohne dass ich jetzt zu viel verraten möchte: in dem Buch geht es um nicht weniger als den bedeutenden Ring des Salomo. Denn wenn dieser den Ring am Finger dreht, dann kann er eine Heerschar der übelsten Kreaturen beschwören und ist somit quasi unbesiegbar. Zu Zeiten von Salomos Heerschaft ist Bartimäus gerade wieder in den Diensten eines Zauberers und sucht natürlich unentwegt einen Ausweg aus seiner Knechtschaft. Dabei begegnet er auch dem ein oder anderen Bekannten aus der restlichen Bartimäus-Reihe.
Außerdem gibt es mit einem jungen Mädchen eine weitere Hauptfigur, die einen beim Lesen in ihren Bann zieht. 

Ich möchte euch das Buch nicht genauer beschreiben, denn wie gesagt: Jonathan Stroud schreibt so herrlich spannend, dass ich euch diesen Lesespaß nicht nehmen möchte. Noch dazu ist es aber ein flüssiger Schreibstil, dem man gut folgen kann (keine seitenlangen Umgebungsbeschreibungen, aber doch so viel, dass man sich wunderbar hinein finden kann). 

Wer mit Bartimäus noch keinen Kontakt hatte, dem lege ich diese Serie wirklich sehr ans Herz. 
Es passt vom Genre in die Reihe "Abenteuer, Spannung, ein bisschen Krimi, ein bisschen Fantasy". Es ist für Jungs und Mädchen gleichermaßen geeignet. 

Ich freu mich schon, wenn meine 2 in die Welt von ihm eintauchen :) 

Hier eine kleine Kostprobe:




Ostergefühle

Ostern naht in großen Schritten und mit ihm kommt der Frühling - wie schön!

Gestern hatte ich jedenfalls richtig Lust auf Ostern und das, wo in den Läden ja schon ewig die Schokohasen stehen und ich beim Vorbeigehen immer denke: brauch ich NOCH nicht. ;)

Für den Sonntagskaffee gab es daher etwas, das durchaus schon an Ostern erinnert:

Donnerstag, 12. März 2015

Wilde Tiere in Deutschland

Heute stelle ich euch einmal einen Bildband vor. Das Besondere an diesem Bildband ist, dass es um wilde Tiere hier bei uns in Deutschland geht, also mitten unter uns. 

Wenn man sich einen Bildband kauft, dann ist das Wichtigste dass er schöne Fotos enthält. Fotos, bei denen man inne hält und sie einfach nur betrachtet. Diesem Buch ist das zu 100% gelungen. Der fantastische Fotograf der Bilder heißt Dietmar Nill. Wenn man sich ein bisschen über ihn informiert, überrascht es nicht, dass er auch viele Fotos für nationale und internationale Zeitschriften liefert. Es kann also gut sein, dass man (ohne es zu wissen) bereits Bilder von ihm gesehen hat.
Was mir an seinen Bildern so gut gefällt: sie enthalten eine gewisse Dynamik, er fängt Bewegungen so ein, dass sie noch lebendig wirken. Und dann die gestochen scharfen Details. Wenn ich mir überlege, wie lange ich ab und an warten muss, um im Urlaub mal einen Schnappschuss von z.B. einem Schmetterling zu machen und dann darüber nachdenke, was ich in diesem Buch in den Händen halte, dann frage ich mich, hat er einfach Glück immer zur Zeit am rechten Ort für das perfekte Bild zu sein oder hat er so unendlich viel Geduld?

Wenn der Titel des Buches heißt "wilde Tiere", dann sind damit aber nicht nur Raubtiere gemeint, nein, es geht auch um wilde Kohlmeisen oder auch den Maulwurf (dessen Bild mit seinen winzigen Augen mich besonders fasziniert hat). Insgesamt gliedert sich das Buch in viele Ökosysteme, also zB Ökosystem Wattenmeer oder auch Tiere im Südwesten. Sehr schön fand ich auch, dass es zu jedem Lebensraum auch Erläuterungen gibt, die das Besondere am Tier herausheben. Die Erläuterungen sind schön und flüssig zu lesen, also nicht zu wissenschaftlich, aber dennoch wissenschaftlich korrekt. 
Und da Monika Rößinger die Autorin Biologin ist, gelingt ihr das auch so gut.

Alles in allem ein echt schönes Buch aus dem Hause National Geographic von PIPER. Das Buch ist mit einen 24,99 EUR für einen Bildband auch wirklich bezahlbar und nicht teuer. 

ISBN: 978-3-86690-437-8

FAZIT: auch hier bei uns gibt es vieles Wildes zu entdecken, man muss nur genau hinschauen!

Freitag, 20. Februar 2015

Ewiglich Dornröschen - kiss my ass!

Ewiglich Dornröschen - kiss my ass!

Als das Buch von BloggdeinBuch kam, war ich erst mal über das Format überrascht. Es ist relativ klein und damit liegt es nicht so schwer in der Hand. Hat aber dennoch eine ordentliche Anzahl Seiten, so dass man auch was fürs Geld bekommt. Ich hatte es dennoch nach 2 Tagen durch. Und das lag nicht daran, dass ich krank war oder viel Zeit hatte, sondern ich wollte gerne wissen, wie es weiter bzw. aus geht.

Ein punkig rockiges Mädchen erwacht in einem Königreich in einem Prinzessinnenkörper und findet sich erst gar nicht zurecht, sie hält alles für einen Traum. Da sind viele Prinzessinnen und sie alle konkurrieren um den einen Prinz. Mit Jungs bzw. Prinzen hat unser rockiges Mädchen aber gar nix am Hut und so stellt sie dort erst einmal alles auf den Kopf, haut alle mit frechen Sprüchen um und verursacht viel Chaos. 

Was ich gut fand: zunächst fand ich die vielen vielen frechen Sprüche und Vergleiche sehr unterhaltsam und musste oft schmunzeln. Aber irgendwann kam mir die Kleine doch so vor, als ob sie zu viel Daniela Katzenberger oder die Geissens geschaut hat. Eben (für mich) ein bisschen zu viel des Guten. 

Nichtsdestotrotz war die grundlegende Geschichte neu und mal was anderes. Aber sie hinkte doch an manchen Stellen. So fand ich den Schluss etwas gezwungen und nicht an allen Stellen stimmig. 
Aber: insgesamt hat es mich gefesselt und ich hab es gerne bis zum Ende durchgelesen. 

Auch das Cover finde ich ansprechend und witzig und hat dazu geführt, dass ich mich überhaupt für dieses Buch beworben hatte. 

Das Buch stammt übrigens aus der Feder von

Olga A. Krouk und ihr findet es im U-Line Verlag.

 

Gesamtfazit: ja, nett, muss ich kein zweites Mal lesen, aber es hat mich durchaus unterhalten


Der Ritter und die Bastardtochter

Mit dem Einzug des iPads ergab sich auch die Möglichkeit gemütlich eBooks zu lesen, während man im Urlaub unterwegs ist, in der Badewanne liegt oder oder oder....
Wie schön, dass ich da von BloggdeinBuch ein eBook zum rezensieren bekam. Es handelt sich um

Der Ritter und die Bastardtochter von Annika Dick

aus dem Verlag von books2read.

Das Cover fand ich sehr ansprechend. Es weckt den Teil in mir, der auch mal gerne seichte, romantisch-kitschige Romane lesen möchte. Und genau das ist dieses Buch auch.

Wer viele Bücher aus dem historisch romantischen Genre liest, der wird sich bei diesem Buch sehr wohl fühlen. Keine großen Überraschungen, man weiß ja vorher dass sich das Traumpaar am Ende des Buches lieben wird. Dennoch spannend geschrieben und auch sehr unterhaltsam mit einem flotten, leichten Schreibstil. 

Worum geht es in dem Buch: der heldenhafte Protagonist rettet die Hauptdarstellerin vor dem Tod auf dem Scheiterhaufen. Aber nicht weil er sie so anziehend findet, sondern weil sie seinen sterbenskranken Bruder heilen soll. Und nimmt sie kurzerhand dazu mit auf seine Burg. Dort hat das Burgvolk erst einmal gehörig Angst vor der "Hexe". Und dann taucht auch noch ein böser Fiesling auf, zu dem ich jetzt aber nicht Näheres verraten möchte. Es gibt in dem Buch aber auch sehr liebenswerte Nebendarsteller, die die Geschichte durchaus noch spannender und lesenwerter machen und die ich auch nicht missen möchte. Mit ihnen könnte man sich sogar eine Fortsetzung vorstellen.

Gesamtfazit: ein gutes lesenswertes Buch, wenn man eben gerade auf der Suche nach angenehm leichter Literatur zum Träumen ist.

Samstag, 24. Januar 2015

Rezension zu "Der Zeitentaucher - Mit Schiff, Charme und Kanonen"

Schon vor längerem (sehr viel längerem) bekam ich von BloggdeinBuch ein eBook "

Der Zeitentaucher - Mit Schiff, Charme und Kanonen

 

Warum ich bisher nicht darüber berichtet habe? Das war nix für mich. Manchmal hat man einfach ein Buch in der Hand, da findet man nicht in die Geschichte rein. Das zieht sich wie ein Kaugummi. Und geht nicht voran. Und dann liest man es irgendwie gar nicht mehr.

So war es hier bei mir.  

 

Worum geht es? 

Die unerschrockene Piratentochter Olivia macht von Hawaii aus mit ihrer schrägen Crew die Südsee unsicher. Da spült das Schicksal ihr einen Mann vor die Füße, der behauptet, er komme aus der Zukunft. Robert, der Meeresbiologe, bringt sie völlig durcheinander: Erst mal steckt er in einer schwarzen Gummihaut und hat Flossen wie ein Fisch, dann entpuppt er sich als der wohl der heißeste Kerl der sieben Weltmeere. ARRRR! Doch auf dem Piratenschiff gelten strenge Regeln: Wenn der Fischmann sein Leben retten will, muss er sich als Piratenkrieger beweisen, einen legendären Familienschatz finden und ihren durchtriebenen Widersacher, den „Großen Chang“, zu den Haien schicken 


Mein Fazit: Alles in allem immer wieder sehr langatmig, die Piraten eher komisch als ernst zu nehmen, zu wenig Spannung, zu wenig "knisternde Erotik" zwischen dem Liebespaar - es war einfach für mich ein "Griff ins Klo".

Und alles in allem: der Mann auf dem Cover ist eben auch nicht mein Typ Mann. Irgendwie sieht er doch sehr nach Milchbubi aus.

 

ABER: vielleicht ja für jemand anderen das ideale Buch. Nur eben nicht meines. 

Und so lösche ich jetzt die Datei und schließe damit endgültig ab.



Mittwoch, 21. Januar 2015

Nähen für Kinder mit dem Atelyeah!

Ich nähe gerne. Sehr gerne. Wenn  ich mir überlege, dass ich das erst seit wenigen Jahren kann, dann freu ich mich umso mehr.
Auch die Kinder lieben die genähten Sachen (sonst würde es ja keinen Spaß machen, denn preiswerter als neu kaufen ist selbst nähen in den meisten Fällen nicht). Die Große ist jetzt in der 3. Klasse und was liegt da näher, als sie mal selbst ans nähen heran zu führen?

Von BloggdeinBuch bekam ich

Durchstarten an der Nähmaschine 

von Michaela Drosten aus dem EMF-Verlag zur Verfügung stellt. Sie macht selbst Nähkurse mit Kindern und das fand ich schon sehr reizvoll. Denn die Projekte im Buch versprachen dann auch kindertauglich zu sein!


Bevor es an die ersten Nähprojekte geht, erklärt das Buch den Nähanfängern ein paar Grundlagen. Auch einen Nähmaschinenführerschein kann man damit machen. Obwohl ich mir fest vorgenommen hatte, dass die Große diesen testet, sind wir dann doch gleich mit dem ersten Projekt, einem Nackenkissen, eingestiegen.

Die Bewertung mit Schwierigkeitsstufe 2 von 3 für dieses Projekt war angemessen. Ohne meine Hilfe hätte es nicht funktioniert. ABER: es hat uns viel Spaß gemacht. Es war mal ein ganzer Nachmittag nur für uns 2. Ein bisschen was ist auf jeden Fall auch dabei hängen geblieben (und sei es nur, dass sie meine Sachen jetzt auch wertschätzt und nicht nur mag). Aber die Hauptsache: wir werden das wiederholen.

Und ich hab hier jetzt ein echt sehr sehr stolzes Töchterlein.

Für die absoluten Nähprofis unter euch, die wirklich alles beherrschen, zig eBooks daheim haben (oder wissen wo man freebooks dazu findet), die die dabei sitzen und immer helfen, die brauchen dieses Buch nicht. Aber wenn man dem Kind ein paar Grundkenntnisse beigebracht hat, dann kann es mit Hilfe der bebilderten Anleitungen SELBST loslegen. Und das ist doch auch toll, wenn man was alleine schafft. 

Im Buch sind auch ein paar Labels, 30 Projektideen und die Schnittmustervorlagen dazu.

Foto vom fertigen Kissen liefere ich nach, das wird noch heftigst bekuschelt. 



Dienstag, 6. Januar 2015

bodenlanges Nachthemd nähen

Meine Große trägt nachts gerne Nachthemden. Eigentlich ausschließlich nur. Am liebsten die von Fleurs Welt. Aber da haben wir nur eines. Dies wird im Wechsel mit einem getragen, das ich mal genäht habe. 2 sollten reichen, könnte man meinen. Dann ist immer eines in der Wäsche. Klappt in der Realität nicht immer. Und an diesen Tagen ist hier ganz dicke Luft. Dann geht es nur widerwillig ins Bett. Man schläft nur halb so gut. Schöne Träume kann man da natürlich auch vergessen. Ist klar, ne?
Also hab ich aus einem Stoffmarktschätzchen ein neues genäht. Mit Pferd, die 4Beiner werden heiß geliebt. Dazu eine passende Leggings aus einer Ottobre, damit es im Winter nicht zu kalt ist.



Nachtrag: Wenn das Teil mal nicht getragen wird (also quasi nie), dann komme ich vielleicht noch dazu auch ein Foto der Leggings zu machen ;)

Kuschel-Wohlfühlpulli

Auf dem Stoffmarkt hatte ich einen Zettel dabei: was ich kaufen will und muss. Damit ich unnötige Spontankäufe vermeide. Dann stand ich an einem Stand und neben mir kaufte eine Frau grauen Sweat. Und da sah ich einen Kuschelpulli für die Tochter vor mir. So schön. So cool, nicht kleine-Mädchen-haft. Ich kaufte also grauen Sweat, nähte den Pulli und war richtig froh: er ist genau so geworden, wie ich ihn mir vorgestellt habe.
Jetzt frage ich mich, ob er IHR auch gefällt. Denn beim Anblick von grauem Sweat sagte sie, dass die Farbe ihr gar nicht gefällt. Ich meine, rosa und lila ist schon abgemeldet. Das war klar, aber grau? Ist doch ne coole Farbe für eine 3.Klässlerin mit dem türkis in Kombination?
Nun ich bin gespannt, ob er ein Schrankhüter oder ein Lieblingsteil wird....

ein Nadelkissen für die Nähmaschine

Für eine liebe Freundin suchte ich was persönliches und schönes. Schon lange wollte ich einmal ein Nähnadelkissen machen, das man direkt an die Maschine hängt. Denn immer wenn man näht, ist das Nähnadelkissen irgendwo anders und ich ende dann immer wie ein Igel mit lauter Nadeln im Mund...

Damit es ihr nicht ebenso ergeht: