Samstag, 2. April 2016

Kurzurlaub in Haubers Alpenresort in Oberstaufen - Tag 1


Ganz spontan und ganz zufällig ergab sich für mich die Chance mit meinem Mann kostenlos für 2 Nächte inklusive Halbpension in Haubers Alpenresort 4 Sterne Superior in Oberstaufen einen Kurzurlaub zu machen. Da die Oma nicht verfügbar war, fragten wir an, ob wir auch die Kinder mitbringen könnten und gegen einen Aufpreis (dem üblichen Preis für Kinder in dem Alter) war es möglich. Wir fuhren also ins Allgäu.

Hier ein paar Bilder mit Blick aus dem Hotel heraus:

 man sieht die Terasse (Frühstück / Abendessen) und dahinter den Schwimmsee vom Haus am See

Blick vom Balkon

Blick vom Balkon

Blick vom Balkon - Teil Golfplatz und Zufahrt Hotel



Ich hatte mir das Hotel natürlich vorher schon auf der Homepage angeschauen und war dementsprechend aufgeregt. Das Hotel zu finden war dank Navi keine Schwierigkeit. Ohne Navi wäre es schon schwerer geworden. Es liegt etwas außerhalb, dafür sehr ruhig und in quasi Alleinlage. Nach dem Hotel kommt nur der Golfplatz und Wald und Wiesen.
An der Rezeption wurden wir sehr herzlich empfangen. Wir wurden auf ein Getränk zur Erfrischung eingeladen und konnten uns im Kaminzimmer (der Bereich an der Rezeption) in Ruhe überlegen, welches Essen wir am Abend im Menü zur Auswahl haben wollten. Mein Mann isst nicht alles (kein Wild, keine Meeresfrüchte, keine Ente, keine Gans...), aber jede Angst in diese Richtung war unbegründet, es gab genug Auswahl und die Qual war wirklich nicht leicht. Auch die Kinder konnten zwischen vielem wählen. Auch z.B. auf vegetarische und vegane Wünsche geht man gerne ein.

Unser "Zimmer" war ein großes Studio Süd. Die Kinder schliefen auf 2 Zustellbetten im Wohnbereich, der immer noch genug Platz bot, wenn man sich auf Sofa oder Sessel ausruhen wollte. Außerdem hatten wir einen großen Balkon mit Bergsicht, 2 Fernseher (einer im Wohnzimmer, einer im Elternschlafzimmer) und ein großes Bad mit Dusche, WC und Whirlwanne. Der Charme des Zimmers war bayrisch und chic, aber modern und unglaublich gemütlich. Vom Balkon aus konnte man auf den neuen Schwimmsee schauen und auch auf die Terasse, vom Elternschlafzimmer hatten wir freie Sicht auf den Golfplatz.
Im ganzen Hotel war es trotz anderer Gäste immer herrlich ruhig und ich habe auch in dem Bett die beiden Nächte unglaublich gut und erholsam geschlafen. Wenn ich gewollt hätte, hätte ich sogar spezielle Kissen haben können. 
Zum Service gehörten außerdem Bademäntel für uns 4 für den Besuch des hauseigenen Wellness-Bereichs. 

Doppelbett im Elternschlafzimmer - Blick auf Golfplatz

Whirlpool-Badewanne
 Wer übrigens diese hoteleigenen Miniaturen im Foto sucht: die gab es nicht. Es gab Shampoo und Duschgel aus dem Spender und auf die obligatorische Duschhaube konnte ich auch verzichten. Wer es unbedingt haben will, bekommt alles gerne über die Rezeption. So wird eine Menge Müll vermieden und ich finde diesen Schritt richtig und gut. 
Handtücher und Badeschlappen wurden uns (auch wenn man sie nicht sieht) aber gestellt.


Am Ankunftsstag entschieden wir uns aber für den Besuch des Aquarias, eines Erlebnisschwimmbads in Oberstaufen. Der Eintritt war mit der OberstaufenPLUS Karte inkusive (gab es im Hotel) und wir dachten, dass das vielleicht besser als der Besuch des Hotelpools mit den Kindern wäre (ein Irrtum - wie sich herausstellte, waren die Kinder auch vom hoteleigenen Pool sehr angetan).
Das Aquaria war schön und es hat ein paar Gimmicks, die ich so noch nie gesehen habe: am Sprungturm kann man Blubberblasen auslösen, so dass auch vom 5m Brett der "Aufprall" weicher ist und das Treppenhaus zur Röhrenrutsche war beheizt: kein bibberndes Frieren bis man endlich an der Reihe ist. Kurzum: wir kamen sehr gutgelaunt zurück ins Hotel.

Im Restaurant wurden wir sehr freundlich empfangen und man zeigte uns den Tisch, der für die nächsten Tage unserer sein würde. 
Das Menü begang mit einem Salat vom Buffet und einem Gruss aus der Küche, gefolgt von einer Suppe (die man morgens wie alles wählen konnte). Daran schloß sich eine Kugel Fruchtsorbet an, die herrrlich erfrischend war. Dann kam der gewählte Hauptgang, das Dessert  und wer dann noch Platz hatte, konnte noch aus verschiedenen Käsen auswählen. Wir hatten keinen Platz mehr. Das gelang uns übrigens auch am 2. Abend nicht. 
Das Essen war wirklich unglaublich lecker und wir ließen nichts, aber auch gar nichts übrig. Sogar die Nudeln vom Kinderessen haben wir noch gegessen, weil die frisch gekochte Tomatensauce so lecker war (klingt jetzt für jeden Gourmet vielleicht banausig, aber die Pasta war eben auch ein Gedicht, es muss nicht immer was besonders teures und exquisites sein, um den Gaumen zu erfreuen). 
An diesem Abend haben wir auch Frau Hauber, die Chefin, kurz kennengelernt und wurden wie auch am Tag danach, unter anderem von ihrer Tochter bedient. Diese wird wohl in die Fußstapfen der Eltern treten und hat unsere Herzen im Sturm erobert. So eine Herzlichkeit und Fröhlichkeit und das stetige Bemühen alle Wünsche möglich zu machen - wir haben uns sehr wohl gefühlt. 
Besonders auch um unsere Kinder hat man sich immer sehr bemüht. Das gilt übrigens für alle Angestellten, mit denen wir im Laufe der Tage Kontakt hatten. 
Was Kinderfreundlichkeit anbelangt, so kann man guten Gewissens sagen, dass Kinder im Haubers sehr willkommen sind.




Im nächsten Post schreibe ich dann von Tag 2...




1 Kommentar:

  1. Ich kann mich dieser Rezensions in allen Punkten voll und ganz anschliessen.
    Wir waren schon zweimal mit unseren Kinder Gast bei Haubers und freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch! Der Fitness- & Wellnessbereich ist genial, alle Wünsche wurden umgesetzt. Immer wieder sehr gerne!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare :)